BFW Liegenschaften wächst profitabel im Halbjahr

BFW Liegenschaften wächst  profitabel im Halbjahr
BFW-CEO Beat Frischknecht. (Bild: BFW)

BFW-CEO Beat Frischknecht. (Bild: BFW)

Frauenfeld – BFW Liegenschaften hat im ersten Halbjahr 2015 den Wert des Liegenschaftenportfolios um 13% auf CHF 392.4 Mio. steigern können. Die Netto-Mieterträge erhöhten sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 17% auf CHF 9.4 Mio. Auf Stufe EBIT erzielte die Gesellschaft einen Gewinn von CHF 12.5 Mio. (H1 2014: CHF 7.0 Mio.). Das Immobilienunternehmen spricht in seiner Mitteilung vom Donnerstag von einem «äusserst guten» operativen Ergebnis.

Die deutliche EBIT-Steigerung gegenüber der Vorjahresperiode erklärt sich vor allem durch die höhere Mietertragsbasis aufgrund der Neuzugänge (je ein Liegenschaftskauf im H2 2014 und H1 2015) sowie durch den Gewinn aus Neubewertung. Unter Ausklammerung der stichtagsbezogenen Fair Value Bewertung der Zinsswaps und Receiver Swaptions belief sich der Gewinn inklusive Neubewertungserfolg und latenter Steuern auf CHF 8.5 Mio. (H1 2014: CHF 4.4 Mio.). Der Net Asset Value (ohne Bewertungsdifferenzen aus Zinsswaps und Receiver Swaptions) lag bei CHF 38.14 pro Aktie.

Höhere Netto-Mieterträge
Die Netto-Mieterträge im ersten Halbjahr 2015 erhöhten sich um 17% auf CHF 9.4 Mio. (H1 2014: CHF 8.1 Mio.). Der Anstieg ist mehrheitlich begründet durch die Neuzugänge im Bestandesportfolio und durch die fertig gestellte Liegenschaft Bellevue Park in Kreuzlingen, welche seit Februar 2015 vollständig in der Vermietung ist. Die in der Berichtsperiode erwirtschaftete Nettorendite auf den Anlageobjekten betrug 4.0% bzw. ohne Neubauprojekte 4.3%. Die Leerstandsquote exklusive Neubauten/Umnutzungsprojekte lag bei 6.9%. Die höhere Leerstandsquote ist vor allem auf die Akquisition der Liegenschaft Hönggerstr. / Röschibachstr., Zürich (beim Kauf Leerstand von 15%) und auf den schon per Ende 2014 angestiegenen Leerstand (6.6% im Dezember 2014), zurückzuführen.

H2 auf Höhe H1 erwartet
Für die zweite Jahreshälfte 2015 erwartet die Gesellschaft aus operativer Geschäftstätigkeit auf Stufe EBIT (ohne Neubewertungseffekte der Liegenschaften) ein ähnliches Ergebnis wie im ersten Halbjahr 2015. (BFW/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.