BKW erhöht Strompreis um durchschnittlich fast 10%

Suzanne Thoma
BKW-CEO Suzanne Thoma. (Foto: BKW)

Suzanne Thoma, CEO BKW. (Foto: BKW)

Bern – Aufgrund der höheren Tarife der Netzgesellschaft Swissgrid ist im nächsten Jahr mit steigenden Strompreisen zu rechnen. Der bernische Energiekonzern BKW gab nun als erster Stromversorger Preisanpassungen bekannt: Der durchschnittliche Anstieg beträgt demnach 9,7%.

Die Erhöhung variiere für die Kunden je nach Produkt und Verbrauchsverhalten, hiess es in einer Mitteilung der BKW. Ein durchschnittlicher Haushalt müsse im nächsten Jahr rund 70 CHF mehr für den Strom bezahlen, sagte BKW-Sprecher Antonio Sommavilla auf Anfrage.

Mehr als die Hälfte der Preiserhöhung ist gemäss der BKW auf die höheren Tarife der Netzgesellschaft Swissgrid zurückzuführen. Weitere Gründe für die steigende Strompreise seien die Anhebung der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) sowie die höheren Energieumwandlungskosten.

Swissgrid erhöht Tarife
Dass die Tarife von Swissgrid im nächsten Jahr steigen, ist unter anderem auf einen Bundesgerichtsentscheid zurückzuführen. Demnach war es unrechtmässig, dass die Netzgesellschaft im Jahr 2009 den Kraftwerksbetreibern einen Teil der Kosten für Systemdienstleistungen (SDL) aufgebürdet hatte.

Als Konsequenz muss Swissgrid gemäss Berechnungen vom Mai insgesamt 323 Mio CHF an die Kraftwerke zurückzahlen. Dadurch erhöhen sich wiederum die Tarife für Systemdienstleistungen für die Konsumenten. Hinzu kommen steigende Tarife für die Netznutzung. Hier rechnet die Swissgrid mit einem Anstieg von rund 19%. Dadurch verteuere sich der Strom für eine Durchschnittsfamilie mit vier Kindern im nächsten Jahr um 20 CHF, gab Swissgrid vor zwei Monaten bekannt.

ElCom rechnet mit höheren Tarifen
Verschiedene regionale Stromanbieter wollten am Dienstag auf Anfrage noch keine Angaben zu den Strompreisen für das nächste Jahr machen. Dario Ballanti von der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) geht aber davon aus, dass neben der BKW auch andere Stromanbieter ihre Tarife erhöhen werden, da sich die höheren Tarife der Swissgrid auf alle auswirkten.

Strompreise im Kanton Luzern bleiben stabil
Dass die höheren Netztarife nicht in jedem Fall höhere Strompreise für die Endverbraucher zur Folge haben, zeigt das Beispiel der Centralschweizerischen Kraftwerke. Diese gaben kürzlich bekannt, dass die Strompreise im Kanton Luzern 2014 stabil bleiben würden. Die steigenden Netzkosten könnten über die sinkenden Energiekosten ausgeglichen werden.

Die Entwicklung der Strompreise für das kommende Jahr gibt die ElCom jeweils Anfang September bekannt. Die BKW-Kunden können die neuen Netznutzungs- und Energiepreise für 2014 ab dem 31. August unter www.bkw.ch/markt einsehen. Um die Veränderung der eigenen Stromkosten berechnen zu können, werden die Kunden auf der BKW-Webseite auch einen Stromkosten-Rechner vorfinden. (awp/mc/pg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.