Bobst steigert Umsatz 2010 um 21 Prozent

Jean-Pascal Bosbst

Jean-Pascal Bosbst, CEO Bobst Group.

Prilly – Die Bobst Group SA hat im Geschäftsjahr 2010 nach dem Einbruch im Vorjahr eine Umsatzsteigerung erzielt. Zudem blickt das Unternehmen weiter leicht positiv in die Zukunft, der Auftragsbestand sei aktuell besser als Anfang 2010.

Der Umsatz kletterte um rund 21% auf 1’280 Mio CHF. Es habe sich eine deutliche Verbeserung der Profitabilität im Vergleich zu 2009 gezeigt, wie der Verpackungsmaschinenhersteller am Dienstag mitteilte.

Punktlandung
Damit hat Bobst die Erwartungen der Analysten exakt getroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 1’280 Mio CHF. Am Markt wurden keine grösseren Überraschungen erwartet, da Bobst im Dezember eine präzise Prognose mit einem erwarteten Umsatz von 1’250 bis 1’300 Mio CHF ausgegeben hatte. Über alle Regionen sei ein Anstieg verzeichnet worden. Die Verkäufe in Europa stiegen um 10,6% und in den Americas um 48,2%. Auch Asien/Ozeanien (+14,7%) und Afrika (+46,4%) konnten deutlich zulegen. Insgesamt hatte Europa 2010 einen Umsatzanteil von 48,3 (VJ 53,0)%, Americas von 29,1 (23,8)%, Asien/Ozeanien von 19,4 (20,6)% und Afrika von 3,2 (2,6)%.

Auftragsbestand gegenüber Vorjahr erhöht

Auch die drei Bereiche Maschinen, Ersatzteile und Services verbesserten sich. Besonders deutlich ragt hier die Maschinensparte mit einem Umsatzplus von 28,5% heraus, Ersatzteile legten um 7,3% zu, Services um 3,0%. Der Auftragsbestand zu Beginn 2011 sei besser als Anfang 2010 und das trotz des Wechselkurseinflusses, teilte Bobst weiter mit. Damit sollte das Unternehmen im laufenden Jahr einen Umsatz von 1,3 Mrd bis 1,4 Mrd CHF erzielen. Für 2010 wird nach wie vor ein positives Ergebnis in Aussicht gestellt.

Analysten zufrieden
Analysten sind insgesamt zufrieden mit dem Resultat, dass die Erwartungen erfüllt hat. Vontobel zufolge deutet der höhere Auftragsbestand auf ein bescheidenes einstelliges Umsatzwachstum für 2011 hin. Analyst Patrick Rafaisz erwartet aber, dass Rentabilität und Erträge unter Währungseffekten, Preisdruck und einem ungünstigen Geschäftsmix leiden. Die Aktie steigt gegen 9.50 Uhr in einem leicht positiven Marktumfeld um 1,2% auf 43,65 CHF. Mit lediglich 6 gehandelten Stücken ist das Volumen aber verschwindend gering. Das vollständige Ergebnis 2010 wird am 30. März 2011 publiziert.  (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.