Bossard mit deutlichem Umsatzplus im dritten Quartal

David Dean
Ehemaliger Bossard-CEO David Dean. (Foto: Bossard)

Bossard-CEO David Dean. (Foto: Bossard)

Zug – Das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard weist für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2015 eine verbesserte Umsatzentwicklung aus. Vor allem in den USA ging es aufwärts. An den Zielen für das Gesamtjahr hält das Management fest.

Die Entwicklung der Verkäufe zwischen Juli und September sei in den meisten Märkten «zufriedenstellender» verlaufen als in den beiden Vorquartalen, teilt Bossard am Dienstag mit. Im ersten Halbjahr war Bossard vor allem dank der getätigten Firmenkäufen gewachsen, nun auch wieder organisch.

In absoluten Zahlen weist der Konzern für das dritte Quartal ein Umsatzplus von 6,9% auf 162,0 Mio CHF aus (in LW +11%). Die Analysten der ZKB und von Baader Helvea hatten mit 164,0 Mio CHF und 161,7 Mio CHF gerechnet.

Ohne die in den USA, Italien, Frankreich und Skandinavien getätigten Übernahmen hätte im dritten Quartal ein Plus von 0,8% resultiert. In den ersten beiden Quartal habe der Trend noch nach unten gezeigt. Die Verbesserung begründet das Unternehmen mit einem Umsatzplus im Amerika-Geschäft und mit der Stabilisierung der Einnahmen in Europa.

Tesla bestellt mehr
In Amerika nahmen die Volumina laut der Mitteilung vor allem dank der Kooperation mit dem bedeutendsten US-Elektrofahrzeughersteller zu, wie es weiter heisst. Den Namen nennt das Unternehmen nicht, doch ist allgemein bekannt, dass es sich um Tesla handelt. Beim zweiten Grosskunden in den USA – der Landmaschinenhersteller John Deer – sei die Nachfrage weiterhin schwach gewesen.

Im grössten Markt Europa büsste Bossard in Lokalwährungen und akquisitionsbereinigt 0,2% ein. Dieses Minus sei jedoch deutlich geringer gewesen als im ersten Halbjahr. In diesen Zahlen spiegle sich nach wie vor die schwierige Nachfragesituation in einigen Märkten und insbesondere in der Schweiz. Die leichte Schwächeneigung des Frankens in den vergangenen Wochen habe daran nichts Entscheidendes verändert.

In der dritten Marktregion Asien stimmt der Trend gemäss den Angaben – trotz einer weniger dynamischen Nachfrage bei bestehenden Kunden in China. Diese sei durch Neukunden und dem guten Wachstum in anderen asiatischen Märkten mehr als kompensiert worden.

Ziele bestätigt
Für die ersten drei Quartale 2015 weist Bossard nun gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen 5,9% höheren Umsatz von 498,4 Mio CHF aus. In Lokalwährungen resultierte ein Wachstum von 9,6%. In Lokalwährungen und akquisitionsbereinigt ging der Umsatz in den ersten drei Quartalen um 1,2% zurück.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2015 bestätigt Bossard die Ziele. Es wird unverändert ein Jahresumsatz von rund 660 Mio CHF (VJ 621,3 Mio CHF) sowie eine operative Marge wie im ersten Semester 2015 (EBIT-Marge: 11,2%) angepeilt.

Das Geschäft in Europa dürfte sich demnach weiterhin uneinheitlich entwickeln. Im US-Geschäft erhofft sich Bossard eine weiter «an Bedeutung gewinnende Zusammenarbeit» mit Tesla. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.