Burkhalter erzielt im Halbjahr starke betriebliche Verbesserungen

Marco Syfrig
Marco Syfrig, CEO Burkhalter Gruppe. (Foto: Burkhalter)

Marco Syfrig, CEO Burkhalter Gruppe. (Foto: Burkhalter)

Zürich – Der Elektroinstallateur Burkhalter hat den definitiven Halbjahresabschluss 2014 vorgelegt, der im Wesentlichen den bereits Mitte August kommunizierten Eckdaten entspricht. Bestätigt wurden zudem die Erwartungen für das volle Rechnungsjahr 2014. So wird weiterhin mit einem Anstieg des Gewinns je Aktie im zweistelligen Prozentbereich gerechnet.

Der Umsatz wird für die ersten sechs Monate mit 247,0 Mio CHF um 4% höher ausgewiesen. Der EBIT nahm markant überproportional um 36% auf 16,9 Mio und der Reingewinn um 40% auf 13,6 Mio CHF (GpA +34% auf 2,31 CHF), wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Verglichen wird dabei jeweils mit den angepassten Vorjahreszahlen.

Am 18. August wurden die provisorischen Eckdaten im Rahmen einer Vorabpublikation wie folgt angegeben: Umsatz rund 247 Mio CHF (+4%), EBIT 16,8 Mio (+36%) und Reingewinn 13,6 Mio (+40%) bzw. Gewinn je Aktie 2,31 CHF (+34%). Die Zwischenbilanz per Ende Juni falle «deutlich besser» aus als angekündigt, hiess es damals.

Ausblick bestätigt
Die «sehr guten Ergebnisse» seien insbesondere auf die hochmotivierten Mitarbeitenden, die damit verbundenen Effizienzsteigerungen bei den Arbeitsabläufen und auf die selektive Auftragsakquise zurückzuführen, so die Mitteilung weiter.

Das Management beurteilt die Aussichten für das gesamte Geschäftsjahr 2014 weiterhin als «sehr gut» und bestätigt damit den Ausblick. Da jedoch bereits das zweite Halbjahr 2013 äusserst erfolgreich gewesen sei, werde die Steigerungsrate des Gewinns pro Aktie für das ganze Jahr 2014 gegenüber der Steigerungsrate des ersten Halbjahrs 2014 voraussichtlich tiefer, aber dennoch zweistellig ausfallen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.