Burkhalter steigert Umsatz um 4,9% auf 476,0 Mio CHF

Marco Syfrig

Burkhalter-CEO Marco Syfrig.

Zürich – Der Elektroinstallateur Burkhalter hat im Geschäftsjahr 2011 das Vorjahresergebnis wieder einmal in allen Belangen übertroffen und das Jahr mit dem bisher besten operativen Ergebnis der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Der Umsatz stieg um 4,9% auf 476,0 Mio und der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT um 13% auf 27,6 Mio CHF. Das ordentliche Konzernergebnis erhöhte sich um 14% auf 21,7 Mio CHF, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Der Gewinn je Aktie nahm um 12% auf 20,11 CHF zu.

Der Generalversammlung wird die Ausschüttung einer steuerfreien Dividende aus Reserven aus Kapitaleinlagen von 16,00 CHF je Aktie beantragt. Im Vorjahr wurden 12 CHF Dividende sowie eine ausserordentliche, letzte Kapitalherabsetzung von 2,80 CHF je Titel ausgeschüttet. Damit hat die Gruppe den eigenen positiven Ausblick, der sich aufgrund der Halbjahreszahlen abzeichnete, erfüllt. Damals war man von einer weiteren Steigerung des Gewinns pro Aktie ausgegangen.

Ausblick zuversichtlich
Für das Geschäftsjahr 2012 gibt sich Burkhalter zuversichtlich. Halte die Zuwanderung an, bleibe das Zinsniveau niedrig und damit verbunden die Bautätigkeit hoch, schaue man optimistisch in die Zukunft, heisst es in der Mitteilung weiter. Trotz des «enormen» Preisdrucks in der Branche werde man sich weiterhin auf qualitativ gute Aufträge und die Verbesserung der Rendite konzentrieren.

Dividendenpolitik bekräftigt
Die bisherige Ausschüttungspolitik soll ebenfalls beibehalten werden. «Aufgrund unserer positiven Aussichten für das laufende Geschäftsjahr sind wir laut heutigem Kenntnisstand zuversichtlich, auch für 2012 eine grosszügige Dividende ausschütten zu können», lässt sich Verwaltungsratspräsident Gaudenz Domenig in der Mitteilung zitieren. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.