BVZ wächst im Halbjahr und erwartet höheres Jahresergebnis

BVZ wächst im Halbjahr und erwartet höheres Jahresergebnis
(Foto: BVZ Holding / Abhijt Bossotto Photography)

Brig – Das Bahn- und Touristikunternehmen BVZ bleibt auf Erfolgskurs und hat im ersten Halbjahr mehr Umsatz erzielt und den Gewinn gesteigert. Die Reisen auf den Gornergrat ob Zermatt sowie jene mit dem Glacier Express sind nicht nur bei asiatischen Touristen sehr beliebt, sondern auch in Europa oder in Nordamerika. Mit Blick auf den warmen Sommer, rechnet Konzernchef Fernando Lehner im Gesamtjahr gegenüber 2017 neu mit einer Ergebnissteigerung.

In der ersten Jahreshälfte kletterte der Gesamtertrag der BVZ-Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 6,1 Prozent auf 77,1 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Gleichzeitig erhöhte sich der Betriebsaufwand um 7,4 Prozent, was in erster Linie auf die für die Gründung der Glacier Express AG entstandenen Kosten zurückzuführen war.

Glacier Express besser positionieren
Das Gemeinschaftsunternehmen von BVZ und Rhätischer Bahn lanciert auf der Strecke Zermatt und St. Moritz neue Produkte und koordiniert die weltweite Vermarktung. Das Ziel sei es, das touristische und weltweit bekannte Produkt am Markt neu zu positionieren und an dem sich wandelnden Buchungs- und Reiseverhalten der Kunden auszurichten, so die BVZ.

Nach Abzug der Kosten resultiert auf Stufe EBITDA ein operatives Ergebnis in Höhe von 18,5 Millionen Franken, was zum Vorjahr einem Plus von 2,2 Prozent entspricht. Und unter dem Strich legte der Konzerngewinn um 6,0 Prozent auf 5,2 Millionen zu.

Harziger Start ins Jahr
„Der Start ins neue Jahr war mit dem vielen Schnee schwierig. Trotzdem haben wir es geschafft, zu wachsen“, blickte Lehner im Gespräch mit AWP zufrieden auf die erste Jahreshälfte zurück. Der viele Schnee hatte den Bahnbetrieb wesentlich erschwert. So blieb beispielsweise die Gornergrat Bahn während insgesamt elf Tagen geschlossen.

Die Gornergrat Bahn erzielte dennoch einen um 3,6 Prozent höheren Verkehrsertrag von 13,8 Millionen Franken. Mit dazu beigetragen hätten der Anstieg der Gästefrequenzen in den ersten Sommermonaten sowie das per 1. Mai eingeführte dynamische Preissystem, so die Mitteilung.

Hohe Nachfrage aus Asien
Nach wie vor gut ist die Nachfrage aus Asien, wobei laut Lehner die Entwicklung in Taiwan besonders herausstach. „Wir haben uns aber auch in Märkten ausserhalb Asiens, wie etwa in Deutschland, Grossbritannien oder den USA sehr gut entwickelt“, ergänzte er. Dabei erhielt die Tourismusbranche auch Unterstützung von dem sich abschwächenden Franken.

Das Wachstum im Geschäftsfeld Mobilität von 4,8 Prozent auf 30,3 Millionen Franken wurde in erster Linie vom Regionalverkehr (+5,1 Prozent) getragen. Die kleineren Erlöse aus dem Güterverkehr und den Autotransporten an der Furka und am Oberalp bewegten sich derweil im Rahmen des Vorjahres. Und im Immobiliengeschäft ging der Ertrag leicht auf 2,39 Millionen zurück.

Höhere Jahresergebnisse erwartet
Fürs Gesamtjahr 2018 erwartet die BVZ-Gruppe neu über dem Vorjahr liegende Ertrags- und Gewinnzahlen. Noch im März hatte man auf dem Niveau von 2017 liegende Ergebnisse prognostiziert.

„In den Monaten Juli und August haben wir auf all unseren Angeboten vom schönen und warmen Sommerwetter profitiert“, begründete Lehner den zuversichtlichen Ausblick. Zudem weisen die Zahlen zu den Zimmerbuchungen etwa in Zermatt auf einen guten Start in den Winter hin. (awp/mc/pg)

BVZ Holding
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.