Cablex im Einsatz im Bötzbergtunnel

Cablex im Einsatz im Bötzbergtunnel

Gümligen – Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) realisieren mit dem Neubau des Bözbergtunnels das grösste Einzelprojekt des 4-m-Korridors. Das neue Lichtraumprofil EBV 4 ermöglicht, dass auch Sattelauflieger mit 4 m Eckhöhe mit der Bahn transportiert werden können. Cablex ist auch im Einsatz.

Der bestehende zweispurige Bözbergtunnel ist nicht vier-Meter-tauglich, deshalb wird parallel eine neue ca. 2,7 Kilometer lange Doppelspurröhre gebaut. Der alte Tunnel wird zukünftig als Dienst- und Rettungsstollen benutzt. Fünf Notausgänge führen über Querverbindungen vom neuen zum alten Tunnel. Der Hauptvortrieb des Tunnels erfolgt mit einer Tunnelbohrmaschine ab dem Installationsplatz Schinznach-Dorf nach Effingen. Diese Tunnelbohrmaschine hat einen Durchmesser von 12,36 m und wird sich pro Tag ca. 22 m vorarbeiten. Das Tunnelausbruchmaterial wird direkt von der Tunnelbohrmaschine über ein Förderband in die Zwischendeponie Elbis transportiert.

cablex auch im Einsatz
Nach intensiven Gesprächen bezüglich Vertragsbereinigungen mit dem Auftraggeber Implenia Schweiz AG wurde im Mai 2017 der Werkliefervertrag beidseitig unterzeichnet. Cablex ist für die erfolgreiche Realisierung der Ausrüstung in den Querverbindungen, die technischen Räume des Doppelspurtunnels, den Dienst- und Rettungsstollen und Teile der Selbstrettungsmassnahmen (SRM) verantwortlich.
Im Einzelnen umfassen diese Leistungen folgende Elemente:

  • (Flucht-)Türen und (Flucht-)Tore,
  • Lüftung,
  • Kälte,
  • Doppelböden, Malerarbeiten, Beleuchtung, Brandmeldeanlagen, Erdungen und Beschilderung Fluchtwege,
  • aber auch Teile der Kabeltrassen, Brandabschottungen, Schaltgeräte-Kombinationen und Teile des Gebäudeleitsystems.

Umfangreich und sehr anspruchsvoll wird vor allem die Projektkoordination sein. Diese umfasst die terminliche Sicherstellung von Drittunternehmern, welche in direktem Auftrage der SBB stehen und parallel zu cablex die bahntechnische Ausrüstung für die technischen Anlagen, Sicherungsanlagen, Deckenstromschiene und Telekom-Anlagen einbauen, damit der Tunnel wie geplant übernommen werden kann. Aus heutiger Sicht geht cablex davon aus, dass voraussichtlich im 2./3. Quartal 2018 erste Arbeiten, neben der Erstellung der Realisationspflichtenhefte, ausgeführt werden müssen. (cablex/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.