Ceva Logistics steigert im ersten Halbjahr das operative Ergebnis

Ceva Logistics steigert im ersten Halbjahr das operative Ergebnis
Xavier Urbain, CEO Ceva Logistics. (Foto: Ceva Logistics)

Baar – Der seit diesem Jahr an der Schweizer Börse SIX kotierte Logistikdienstleister Ceva hat im ersten Halbjahr 2018 sein operatives Ergebnis verbessert. Dies gibt das Unternehmen im Rahmen einer Publikation provisorischer Resultate am Montag bekannt. Im Rahmen der Refinanzierung eines Grossteils der bestehenden Kreditfazilitäten kündigte das Unternehmen ausserdem eine Privatplatzierung neuer Anleihen an.

Konkret erwartet das Unternehmen für das per 30. Juni 2018 abgeschlossene Quartal ein Umsatzwachstum von 7,3 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Zu konstanten Wechselkursen fällt der Wert etwas tiefer aus, doch kann das Unternehmen trotzdem noch mit 5,1 Prozent wachsen.

Das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA habe für das zweite Quartal derweil ungefähr 77 Millionen Euro betragen – 7 Millionen mehr als in der Vorjahresperiode. Die entsprechende Marge verbesserte sich zu konstanten Wechselkursen laut der provisorischen Ergebnisse um 30 Basispunkte auf schätzungsweise 3,6 Prozent. „Wir haben Fortschritte bei unserer Produktivität, Kostensenkung und anderen Initiativen zur Margenverbesserung erzielt“, teilt das Unternehmen hierzu mit.

Auf das gesamte erste Halbjahr 2018 bezogen erwartet Ceva einen EBITDA von 143 Millionen Euro (VJ: 124 Mio Euro). Dabei sollen die Nettoinvestitionen für diese Periode eine Höhe von rund 47 Millionen US-Dollar (VJ: 48 Millionen) betragen haben.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China bereitet dem Unternehmen bisher kaum Sorgen. „Neue Zölle hatten bisher nur einen begrenzten Einfluss auf unsere Volumen“, schreibt Ceva. In der Luftfracht habe man in den letzten Wochen sogar eine Beschleunigung des Volumenwachstums beobachten können. „Dank unserer Kostensenkungsinitiativen glauben wir, die Auswirkungen neuer Zölle minimieren zu können“, lautet daher das Fazit des Unternehmens.

Neue vorrangig besicherte Anleihen
Die gesamte Nettoverschuldung des Unternehmens per 30. Juni habe noch 1,12 Milliarden US-Dollar betragen. Das bedeutet de facto eine Halbierung im Vergleich zum Wert am 31. März 2018, wie das Unternehmen schreibt. Im Rahmen der bereits angekündigten Refinanzierung eines Grossteils seiner bestehenden Kreditfazilitäten kündigt der Konzern ausserdem den nächsten Schritt an.

So lanciere das Unternehmen im Zuge einer Privatplatzierung vorrangig besicherte Anleihen (Senior Secured Notes) im Wert von 300 Millionen Euro mit einer Laufzeit bis 2025. Anfang Juli hatte Ceva bereits angekündigt, seine bestehenden Verbindlichkeiten neu finanzieren zu wollen, um so die Liquidität zu verbessern.

Die neue Platzierung folgt auf eine bereits angekündigte Privatplatzierung von Senior Secured Notes mit Laufzeit bis 2025 in einem Umfang von 400 Millionen US-Dollar sowie einem gesicherten revolvierenden Kredit über 600 Millionen US-Dollar mit Laufzeit bis 2023.

Bei der geplanten Rückzahlung der 9,0%/2020-Anleihe seien bis zum Stichtag 20. Juli 34,3 Prozent der Anleihen im Volumen von 150,5 Millionen Dollar angedient worden, heisst es in einer weiteren Mittelung. (awp/mc/ps)

Ceva Logistics

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.