Clariant-CEO: Eigenständigkeit des Unternehmens bleibt erhalten

Hariolf Kottmann
Clariant-VRP Hariolf Kottmann. (Foto: Clariant)

Zürich – Der CEO von Clariant, Harriol Kottmann, sieht die Eigenständigkeit des Unternehmens nach dem Eintritt des saudi-arabischen Investors Sabic nicht gefährdet. In einem Interview mit der «Basler Zeitung» (Ausgabe 10.2.) meinte Kottmann auf die Frage, ob Clariant kommende Woche das letzte Mal als eigenständiges Unternehmen Zahlen vorlegen werde: «Nein. Sabic ist ein strategischer Investor. Wir werden uns über die Fragen der Governance und weitere Schritte eng abstimmen.»

Die Eigenständigkeit von Clariant bleibe in dem Sinn erhalten, dass sie auch in Zukunft eine Firma mit Sitz in der Schweiz, mit eigener Konzernleitung, mit eigenem Verwaltungsrat, mit einer Börsenkotierung in Zürich und einem signifikanten Freefloat sein werde, so Kottmann weiter.

«Solides Mass an Eigenständigkeit»
Der Anteil der frei handelbaren Aktien hänge auch davon ab, welche Projekte Sabic und Clariant zusammen verwirklichen. Möglicherweise halte Sabic auch einmal mehr als 25% der Aktien, «aber wir werden ein solides Mass an Eigenständigkeit haben».

Dass Sabic Clariant dereinst voll übernehmen könnte, wollte Kottmann nicht ausschliessen, da er nicht Sabic sei. «Aber das Management von Sabic ist sehr glaubwürdig, und wir haben ein hohes Grundverständnis, dass es keine Übernahme und keine Integration geben wird.» Der Kontakt zu Sabic besteht laut Kottmann schon seit Jahren. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.