Clariant investiert in neue Additives-Anlagen in China

Clariant
Die neuen Clariant Additives-Anlagen in Zhenjiang werden voraussichtlich 2018 den Betrieb aufnehmen. (Foto: Clariant)

Basel – Das Spezialchemie-Unternehmen Clariant unterstreicht sein Engagement in Asien mit einer Investition in Höhe von mehreren Millionen Franken in sein Additive-Geschäft, um die lokale Herstellung von kundenspezifischen High-End-Lösungen für die Kunststoff-, Beschichtungs- und Druckfarben-Märkte in China sicherzustellen.

Durch die Investition fügt die Geschäftseinheit Additives ihre ersten zwei eigenständigen Produktionsanlagen Clariants seit langem bestehenden regionalen Netzwerk an kommerziellem und technischen Support hinzu. Die Geschäftseinheit Additives sei dadurch viel besser in der Lage, die stark gewachsene Nachfrage nach innovativen und nachhaltigen Lösungen in Asien zu bedienen, schreibt Clariant in einer Mitteilung. Beispielsweise werde für den Markt der wasserbasierter Beschichtungen in der Region Asien-Pazifik ein Anstieg von 15 Mrd Dollar in 2015 auf 19 Mrd Dollar bis 2020 vorhergesagt.

Die Erweiterung ihrer Produktionskapazitäten soll es Clariant ermöglichen, kürzere Lieferzeiten anzubieten und die Kunden in dieser Region schneller mit spezifischen High-Tech-Lösungen zu bedienen. Die beiden neuen Anlagen, die an Clariants Standort in Zhenjiang errichtet werden, nehmen den Betrieb voraussichtlich 2018 auf. (mc/pg)

Clariant
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.