Clariant schliesst weitere Lizenzvereinbarung für Biotreibstoff „Sunliquid“ ab

Clariant schliesst weitere Lizenzvereinbarung für Biotreibstoff „Sunliquid“ ab
Clariant-Standort Pratteln BL. (Foto: Clariant)

Muttenz – Der Chemiekonzern Clariant hat eine zweite Lizenzvereinbarung für seine Biotreibstoff-Technologie „Sunliquid“ abgeschlossen. Das polnische Unternehmen Orlen Poludnie will mit der Technologie eine Grossanlage zur Produktion des aus Pflanzen-Reststoffen bestehenden Zellulose-Ethanol realisieren.

Das Orlen Poludnie, die zum polnischen Mineralölkonzern Orlen gehört, werde die Sunliquid-Technologie für die Projektentwicklung und den Anlagenbetrieb am Standort Jedlicze in Südostpolen einsetzen, teilte Clariant am Freitag mit. Dabei solle das Potenzial zur Integration in die bestehende Erdölraffinerie Jedlicze und weitere verfügbare Flächen genutzt werden. Es sei eine jährliche Produktionskapazität von 25’000 Tonnen geplant.

„Weiterer Kommerzialisierungserfolg“
Für Clariant sei die zweite Lizenzvereinbarung für die „nachhaltige Sunliquid-Technologie“ ein weiterer Erfolg bei deren Kommerzialisierung, heisst es weiter. 2017 hatte der Konzern den Verkauf einer Sunliquid-Lizenz an das slowakische Unternehmen Enviral bekanntgegeben. Zudem baut Clariant eine Bioethanol-Anlage im Südwesten Rumäniens, die ab 2020 erste Chargen liefern soll.

Das Sunliquid-Verfahren erlaubt es aus Reststoffen von Pflanzen – beispielsweise Weizen- oder Maisstroh – mittels einer chemischen Reaktion Zucker herauszulösen und anschliessend zu Kraftstoff zu gären. Das resultierende Zellulose-Ethanol spare im Vergleich zu fossilem Benzin rund 95 Prozent der CO2-Emissionen ein, erklärte Clariant. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.