Coltene steigert Umsatz 2021 auf knapp 280 Mio Franken

Coltene
(Bild: Coltene)

Altstätten – Der Dentalbedarfshersteller Coltene hat im vergangenen Jahr sowohl den Umsatz als auch die Profitabilität gesteigert. Im zweiten Semester kam es allerdings zu einer Verlangsamung.

Der Nettoumsatz stieg 2021 um 12,4 Prozent auf 279,2 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die erzielten Verkäufe lagen demnach auch über dem Wert von 2019 mit 273,8 Millionen.

Gemäss ersten Eckdaten zum Geschäftsjahr erwartet Coltene zudem eine EBIT-Marge von circa 15,7 Prozent. 2020 lag die EBIT-Marge vor Sondereffekten bei 12,9 Prozent. Das längerfristige Ziel der Gruppe sind 15 Prozent.

Engpässe in Lieferketten
Die Erträge seien trotz der Coronapandemie und Engpässen in den Logistikketten gesteigert worden, hiess es von Coltene. Das erste Halbjahr sei von Nachholeffekten geprägt gewesen und habe eine überproportionale Umsatzzunahme gezeigt. Im zweiten Semester normalisierte sich dann die Nachfrage. Ausserdem spürte das Unternehmen zunehmend Engpässe in den Logistikketten, was die Lieferfähigkeit teilweise beeinträchtigt habe.

Zum Ausblick machte das Unternehmen keine Angaben. Am 4. März sollen die endgültigen Jahreszahlen präsentiert werden.

Zum 1. Januar wurde derweil Paul Frey, «Vice President Sales & Marketing Communication North America», in die Gruppenleitung berufen. Der US-Amerikaner bringe eine langjährige Erfahrung in der Dentalindustrie mit und sei im Oktober 2021 zu Coltene gestossen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.