Coop erhält für Jumbo-Übernahme von Weko grünes Licht

Philipp Wyss
Philipp Wyss, Konzernleiter Coop Gruppe. (Foto: Coop)

Basel – Der Detailhandelsriese Coop darf die Baumarktkette Jumbo wie Anfang April angekündigt übernehmen. Wie die «NZZ am Sonntag» (Ausgabe vom 8.8.) in Erfahrung gebracht hat, sieht die Wettbewerbskommission (Weko) keinen Grund, den Verkauf von Jumbo von der Genfer Familienholding Maus Frères an Coop genauer zu untersuchen.

Damit sei auch klar, dass Coop sämtliche 40 Jumbo-Filialen übernehmen darf, wie die Zeitung weiter schreibt. Zuerst war spekuliert worden, dass Coop wegen seines Baumarkts «Bau + Hobby» in gewissen Regionen eine marktbeherrschende Stellung einnehmen könnte.

«Wir freuen uns über den positiven Bescheid der Weko. Diese Akquisition ist für Coop eine einmalige Chance, und wir glauben an das Wachstumspotenzial des Baumarktes in der Schweiz», schreibt Coop der «NZZaS». Wie viel sich Coop die Übernahme hat kosten lassen, ist nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, ob Jumbo als Marke weiter existieren wird. (awp/mc/ps)

Coop Gruppe
Jumbo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.