Project R: Crowdfunding für digitales Magazin «Republik»

Project R: Crowdfunding für digitales Magazin «Republik»

Zürich – Wenn sich einige kluge Köpfe der Schweizer Journalisten-Szene zusammenraufen, kann ein spannendes Projekt entstehen. So geschehen beim «Project R» von Constantin Seibt und Christof Moser.

Mit dem digitalen Magazin «Republik» will die Crew um die beiden Journalisten ist eine kleine Rebellion anzetteln. Für den Journalismus und gegen die Medienkonzerne. Ihrer Meinung nach verlassen die grossen Verlage die Publizistik: Sie bauen sich in hohem Tempo in Internet-Handelshäuser um. Das sei eine schlechte Nachricht für den Journalismus und die Demokratie und wer die Entwicklung der Schweizer Medienszene verfolgt, wird kaum zu einem anderen Ergebnis kommen können.

Unbestritten braucht eine funktionierende Demokratie funktionierende Medien. Wer einen Beweis sucht braucht aktuell nur in Richtung Türkei zu blicken. Mit dem Projct R kann ein Gegenpol entstehen. Um die Unabhängigkeit von Beginn weg klar zu stellen und zu sichern, wird die Finanzierung über ein Crowdfunding gesucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.