Cytos Q2: Verlust verringert – Umsatz stabil

Labor-Arbeiten bei Cytos

Labor-Arbeiten bei Cytos. (Bild: Cytos)

Schlieren – Das Biotechunternehmen Cytos hat im zweiten Quartal 2012 wie im Vorjahreszeitraum einen Umsatz von 0,4 Mio CHF erzielt. Davon stammen 0,3 Mio aus der Umsatzabgrenzung von Lizenzgebühren mit Novartis und 0,1 Mio aus einem Technologietransfer, wie Cytos am Montag mitteilt.

Auf Stufe EBIT ergab sich ein Verlust von 1,8 Mio CHF, nach 4,3 Mio im Vorjahr. Der Reinverlust reduzierte sich auf 2,6 Mio von 4,7 Mio. Der tiefere Reinverlust sei auf gesunkene Betriebskosten im Zusammenhang mit der Restrukturierung zurückzuführen.

«Substantielle» Erhöhung der Finanzmittel
Als Highlight bezeichnet Cytos die «substantielle» Erhöhung der Finanzmittel. Vor zwei Wochen gab das Unternehmen den Abschluss einer Kapitalerhöhung um 23,75 Mio CHF bekannt. In Form von Wandelanleihen wurden zudem 6,6 Mio aufgenommen und 3,2 Mio in Form von Eigenkapital mittels einer Bezugsrechtsemission von den bestehenden Aktionären. Insgesamt erhöhten sich die Finanzmittel im ersten Semester um 33,6 Mio CHF, das per Ende Juni verfügbare Kapital belief sich auf 36,1 Mio. Diese Finanzmittel sollen primär für die Durchführung einer grossen, globalen Phase-II-b-Studie in allergischem Asthma mit CYT003 verwendet werden.

Kein Ausblick
Infolge reduzierter Aktivitäten in präklinischen und klinischen Versuchen sowie wegen erheblich tieferer Personalaufwendungen ging der Aufwand für Forschung und Entwicklung im zweiten Quartal um 2,5 auf noch 1,4 Mio CHF zurück. Die Cash-burn-Rate für die operativen Tätigkeiten berechnet auf Basis der Mittelflussrechnung lag bei durchschnittlich 0,91 Mio je Monat übers ganze erste Semester gesehen. In der Vergleichsperiode des Vorjahres lag dieser Wert noch bei 1,87 Mio.

Einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2012 oder das zweite Semester macht das Unternehmen nicht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.