Der Beratungsmarkt knackt 2-Milliarden-Marke

Management Consulting
(Foto: Photo by rawpixel on Unsplash)

Zürich – Der schweizerische Unternehmensberatungsmarkt hat 2017 erstmals die Grenze von 2 Mrd Franken überschritten, wie die ASCO-Marktstudie Management Consulting Schweiz 2018 zeigt. Die Bedeutung der Beratung als Wirtschaftsfaktor liegt allerdings um einen Faktor 10 bis 20 höher als das Marktvolumen. Angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung in den nächsten Jahren wird die Bedeutung der Branche weiter zunehmen. Die Herausforderung, genügend hochqualifizierte Mitarbeitende zu rekrutieren, hat sich weiter verschärft.

Das Marktvolumen, d.h. die Summe aller Honorarumsätze, betrug 2017 rund 2,050 Mrd Franken (2016: 1,940). Der Gesamtmarkt ist damit um 5,7% gewachsen und hat die 2-Milliarden-Grenze durchbrochen. Seit 2002 hat sich das Marktvolumen verdoppelt, was einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum (CAGR) von 4,7% entspricht. In derselben Zeit ist das Schweizer Bruttoinlandprodukt (BIP) lediglich um durchschnittlich 2,4 % gewachsen.

Für 2018 rechnen die befragten Beratungsfirmen im Durchschnitt mit einem Branchenwachstum von 6,7 %, ihr eigenes Wachstum schätzen sie mit durchschnittlich 9,7 % (2016: 9.1 %) wiederum deutlich höher ein. Über die nächsten fünf Jahre (2018–2023) gehen sie im Schnitt von einem jährlichen Wachstum von 5,2 % (2016: 4,1 %) aus.

Grosser volkswirtschaftlicher Nutzen der Beratung
Der volkswirtschaftliche Nutzen der Unternehmensberatung dürfte um einen Faktor 10 bis 20 höher als das Marktvolumen sein. Dies belegen viele Projekte im Rahmen der ASCO-Awards, deren Return on Consulting in den vergangenen Jahren objektiv beurteilt werden konnte. In dieselbe Richtung deuten die Beispiele in den Gastbeiträgen der Studie.

Schwierige Rekrutierung
Die Rekrutierung wird oft als sehr anstrengend und zeitaufwendig beschrieben. Mehr als der Hälfte der 40 grössten Beratungshäuser konnte die geplanten Neueinstellungen 2017 nicht vollständig realisieren. Damit bestätigt sich der Trend der letzten Jahre, dass sich die Hochschulabsolventen vermehrt auch für kleinere Unternehmensberatungsfirmen interessieren.

Herausforderung Digitalisierung
An der Digitalisierung kommt niemand vorbei, wie die Gastbeiträge und das Interview mit drei Consultants der neuen Generation zeigen. Strategische Fragen rücken dabei vermehrt in den Vordergrund: «In der Digitalisierung sehen wir zwei Stossrichtungen: Erstens aus den Daten schlaue Geschäftsmodelle machen und zweitens die Effizienz erhöhen, um letztlich den Gewinn zu verbessern», so der CEO eines befragten Beratungsunternehmens. (ASCO/mc)

Zur Studie
Die ASCO-Marktstudie 2018 umfasst das «klassische» Management Consulting, d.h. die Strategieberatung sowie die konzeptionelle und operative Unterstützung von Unternehmen. Die Studie basiert auf 44 ausführlichen und vertraulichen Interviews mit den CEOs der grössten Beratungsunternehmen in der Schweiz im März 2018, einer Online-Umfrage und weiterführenden Recherchen. Dies entspricht mit einer Abdeckung von rund 90 % des Marktvolumens annähernd einer Vollerhebung.

ASCO-Studie 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.