Die Startupfair 2014 setzt neue Massstäbe

Die Startupfair 2014 setzt neue Massstäbe

Zürich – Noch mehr Aussteller, noch mehr Besucher, noch mehr Programm: Die Startupfair 2014 hat die letztjährige Ausgabe nochmals übertroffen. Der Startup-Battle 2014 hat sich auch dank Ausstrahlung der Vorausscheidungen im kürzlich ausgezeichneten Social-TV-Sender joiz zum Publikumsmagnet entwickelt.

Das Krebsdiagnose-Unternehmen Insphero Diagnostics gewinnt den Startup-Battle 2014 und ist Startup des Jahres. Den Publikumspreis erhalten die Game-Entwickler von Shardline Entertainment. Die Organisatoren haben nach der sehr erfolgreichen ersten Startupfair im September 2013 das Messekonzept für die Jungunternehmer-Szene weiter entwickelt und dem Programm neue Angebote für Jungunternehmer hinzugefügt: Kostenlose Privat- und Gruppen-Workshops, thematische, durch Fachexpertern geführte Besichtigungstouren sowie ein web-basiertes Matchmaking-Tool zur Kontaktanbahnung ergänzten das Programm.

Die Startupfair 2014 in Zahlen

  • 1‘700 Besucher des Anlasses
  • 970 Besucher von Referaten
  • 831 Anfragen für Worskhops
  • 957 Leads für Startzentrum und die Partner der Startupfair
  • 91 Aussteller
  • 32 Fachexperten für Workshops aus fünf Ländern (Schweiz, USA, UK, Indien, Deutschland)
  • 19 Eventpartner (Sponsoren, Event- und Medien-Partner)
  • 10 Top-Kandidaten für die Startup-Battle, von Pitching-Ikone Jean-Pierre Vulleumier (CTI Invest) und Hugo Bigi (Journalismus- und Mediendozent) hervorragend auf die grosse live Startup-Battle-Bühne vorbereitet
  • 3 TV-Ausstrahlungen der Startup-Battle-Qualifikationen 2014

Kostenlose Workshops und „Guided Tours“
Der Startupfair-Veranstalter Startzentrum und die Workshop-Sponsorin VIOS haben das Angebot einer kostenlosen Workshop-Lounge lanciert, wo sich Aussteller und Besucher während der Ausstellung für Privat- und Gruppenworkshops zu 20 ausgesuchten Themen mit über 30 Fachexperten aus dem In- und Ausland anmelden konnten. Die Termine wurden über ein web-basiertes Matchmaking Tool verwaltet. Alle Workshops waren innert vier Tagen ausgebucht, und über 540 thematische Leads für Folgeveranstaltungen sind für die Event-Partnerin VIOS entstanden.

Sonderthema „Gamification“
Die Startupfair 2014 präsentierte Schweiz-weit zum ersten Mal mit dem Sonderthema „Gamification“ die Vielfalt und die hohe Qualität der jungen und schnell wachsenden Schweizer Gaming-Branche. In einem eigenen Themencorner stellten sich die besten Gaming-Projekte der Schweiz vor, informierten Hochschulen über ihre Ausbildungsprogramme in diesem Bereich und zeigten Pro Helvetia und der Verband der Schweizer Game Hersteller (SGDA), wie dieser junge Startup Bereich unterstützt wird. Zudem präsentierten die Veranstalter im Startup-Battle drei der besten Schweizer Gaming-Projekte.

Geführte Touren durch die Startupfair
Zum ersten Mal konnten sich Besucher vertieft in die Startup Szene der Schweiz einführen lassen. Dies über kostenlose thematische Besichtigungstouren. Fachexperten leiteten die Besucher durch die Startupfair und gaben wertvolle Informationen zur Branche und zu den Ausstellern. Rund 200 Besucher haben dieses Angebot genutzt und liessen sich von den Guides erklären, wie man zum Beispiel Investor wird oder wie man Startups in die eigene Vermarktung einbindet. Startup-Battle Nach einem vier-monatigen Ausscheidungsverfahren duellierten sich die 10 besten Schweizer Startups aus den Internet-, HighTech- und Gamification Branchen im grossen Finale auf der Startup-Battle-Bühne.

Der Startup-Battle
wurde dieses Jahr vor begeisterten Zuschauern auf alle Leinwände in der Maag Halle übertragen. Das Rennen entschied in einem Fotofinish das MedTech-Startup Insphero Diagnostics vor der Headstore AG, die in ihrer Präsentation Boris Blank von Yello live per Internet-Übertragung zuschaltete. Die Siegertrophäe und Titel „Startup des Jahres“ wurde vom Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker an Insphero Diagnostics-CEO Melanie Aregger verliehen. Das Gewinner-Diplom übergab als Vertreter von Hauptsponsor upc cablecom business Marco Quinter, Senior Vice President & Managing Director Business Services. Den dritten Rang belegten das Zürcher Gaming-Startup Blindflug Studios, deren Spiel „First strike“ gegenwärtig die Schweizer- und US-Download-Charts erobert.

Referate & Expo
Neun Fachreferate zum Thema Jungunternehmertum zogen fast 1‘000 gespannte Zuhörer in die Härterei, die ständig sehr gut gefüllt war. Auch bei der Expo wurde der Vorjahreswert überboten: 91 Aussteller (2013: 82) aus den Bereichen Marketing & Medien, Gamification, Nachhaltigkeit/Klimawandel, HighTech, Startup-Beratung sowie Finanzierung bildeten den Kern der Startupfair. Die Startupfair baute damit ihre Position als grösste nationale Veranstaltung der Innovations-Branche aus. Sie ist der einzige Event, an dem sich am gleichen Tag Startups, Investoren, Medien, Behörden, Hochschulen, Studenten und Dienstleister unter einem Dach zur Geschäftsanbahnung treffen. (SZZ/c/hfu)

Über Startzentrum Zürich:
Die Startzentrum Zürich Genossenschaft wurde 1999 von privaten Initianten zusammen mit Stadt und Kanton Zürich gegründet, um eine Anlaufstelle zum Thema „Selbständigkeit“ zu schaffen. Eine breite Trägerschaft bestehend aus Stadt und Kanton Zürich, dem städtischen und kantonalen Gewerbeverband, der Zürcher Handelskammer sowie Vertretern von namhaften Zürcher Unternehmen wie Credit Suisse, Philips, SwissLife, Swiss Re, OBT und weiteren Exponenten der Privatwirtschaft trägt die non-Profit Organisation. Das Startzentrum organisiert öffentliche Anlässe zum Thema Selbständigkeit und Jungunternehmertum, berät jährlich fast 500 angehende Unternehmer persönlich und vermittelt wichtiges Knowhow zum Start mit der eigenen Firma. Die Tochtergesellschaft Business Tools bietet intensive Schulungskurse zu ausgesuchten Startup-Themen an.

Vom Startzentrum Inkubator aus bauen über 30 junge Unternehmen ihr Geschäft auf. Sie profitieren dabei von einer top-modernen Infrastruktur, einer inspirierenden Umgebung unter Gleichgesinnten, und von Dienstleistungen, die ihnen die volle Konzentration auf die Verwirklichung ihrer Geschäftsidee erlauben. Die Gründer werden von eigenen Business Coaches nach einer extra entwickelten Coaching-Methode betreut und gefördert. Zahlreiche Anlässe stärken das Business- und Kontaktnetz der Startup-Unternehmer, beispielsweise zu Medien und Investoren. Das Startzentrum ist eine Erfolgsgeschichte, sind doch seit seiner Gründung über 170 Firmen mit über 400 Arbeitsplätzen aus dem Startzentrum hervorgegangen. Im Frühling 2012 bezog das Startzentrum top modern ausgebaute Räumlichkeiten in der Werkerei Schwamendingen, gemeinsam mit der Schwesterorganisation BlueLion Stiftung, dem Zürcher Inkubator für ICT und Clean Tech Startup Firmen. Der ehrenamtlich tätige Verwaltungsrat wird vom Zürcher Stefan Vogler präsidiert. CEO des Startzentrums Zürich ist Gert Christen. Das Startzentrum Zürich wurde am 04. März 2014 für das Projekt Startupfair mit der höchsten nationalen Auszeichnung, der Swiss Marketing Trophy 2014, ausgezeichnet. Mehr Informationen unter www.startzentrum.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.