Dormakaba mit deutlichem Gewinnrückgamg im ersten Halbjahr

Dormakaba mit deutlichem Gewinnrückgamg im ersten Halbjahr
Dormakaba-CEO Riet Cadonau. (Foto: Dormakaba)

Rümlang – Dormakaba hat im ersten Semester 2020/21 im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang ausgewiesen. Der Gewinn ging ebenfalls zurück. Im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019/20 habe sich die Lage zwar verbessert. Der Geschäftsverlauf sei aber weiterhin von den negativen Einflüssen der Corona-Pandemie geprägt gewesen.

In dem per Ende 2020 abgeschlossenen ersten Geschäftshalbjahr sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahrszeitraum um 11 Prozent auf 1,23 Milliarden Franken, wie das Schliesstechnik-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Organisch sank der Umsatz um 6 Prozent, hinzu kam ein negativer Währungseffekt von 5,5 Prozent.

Der Betriebsgewinn (EBITDA) sank um 15 Prozent auf 181,9 Millionen Franken. Damit fiel auch die Marge auf 14,8 von zuvor 15,5 Prozent. Unter dem Strich fuhr der Hersteller der berühmten Kaba-Schlüssel einen Reingewinn von nur noch 99,9 Millionen ein. Das sind gut 16 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Über den Erwartungen
Die Erwartungen der Analysten wurden aber dennoch übertroffen, besonders bei den Gewinnziffern hatten die Experten mit deutlich weniger gerechnet.

Der starke Fokus auf Cashflow und Kosteneinsparungen zusammen mit dem Restrukturierungsprogramm habe sich ausgezahlt, heisst es von CEO und VRP Riet Cadonau. Damit sei die EBITDA-Marge trotz der anhaltend negativen Auswirkungen der Pandemie geschützt worden.

Märkte verbessern sich stetig
Die Märkte hätten sich im Vergleich zum vorigen Geschäftshalbjahr stetig verbessert. Teilweise hätten die Resultate bereits wieder auf oder gar über dem Niveau vor Ausbruch der Pandemie gelegen.

Beim Blick auf die Segmente habe sich ebenfalls eine Verbesserung im Vergleich zum zweiten Halbjahr 19/20 gezeigt. Schliesstechnik Amerika (Access Solutions AMER) verbuchte dennoch einen organischen Umsatzrückgang von 10,8 Prozent, ähnlich wie Asien-Pazifik (-10,5%). DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) verzeichnete ein vergleichsweise leichtes Umsatzminus von 2,9 Prozent. EMEA (Europa/Naher Osten/Afrika) lag ebenfalls um 3,0 Prozent im Minus und Schlüsseldienste und Trennwände (Key & Wall Solutions) büsste 9,2 Prozent ein.

Vorsichtiger Ausblick
Der Ausblick ist vorsichtig. Das aktuelle Geschäftsumfeld sei aufgrund der Covid-19 Pandemie weiterhin von Unsicherheiten und geringer Visibilität geprägt. Auf der Absatzseite komme es zu kurzfristigen Verschiebungen und Verzögerungen, gleichzeitig stiegen die Rohstoffkosten. Dennoch erwartet Dormakaba für das zweite Halbjahr ein positives organisches Umsatzwachstum und somit für das gesamte Geschäftsjahr 2020/21 eine ausgeglichene Umsatzentwicklung.

Bei der EBITDA-Marge geht das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2020/21 insgesamt von einer leicht rückläufigen EBITDA-Marge gegenüber dem 1. Halbjahr 2020/21 aus. Das Kostenprogramm solle konsequent abgeschlossen werden, um die Profitabilität abzusichern. (awp/mc/pg)

Dormakaba
Firmeninformationen bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.