Dr. Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung: „Agenda 2030 ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“

Dr. Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung: „Agenda 2030 ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“

Dr. Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung: „Agenda 2030 ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“
Dr. Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung

Zürch – Frau Dr. Maria Lezzi ist Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung. Sie nimmt am 24. Lifefair Forum zum Thema «193 Länder, 17 Ziele, 1 Planet: Was sollen Schweizer Akteure zur Umsetzung der Agenda 2030 beitragen?» teil. In Bezug auf das 24. Lifefair Forum am 5. September 2016 beantwortet sie hier vier spannende Fragen zum Thema und zum Lifefair Forum.

Von Lifefair

Lifefair: Was ist Ihr Beitrag zur Erreichung der Ziele der Agenda 2030?

Maria Lezzi: Das Bundesamt für Raumentwicklung leitet gemeinsam mit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit die Umsetzung der Agenda 2030 in der Schweiz. Weiter engagieren wir uns beispielsweise in der Raumentwicklung für das Sustainable Development Goal (SDG) 11 Städte und Siedlungen sicher und nachhaltig zu gestalten“.

„Die Umsetzung der Agenda 2030 ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“ Dr. Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung

Warum ist die Umsetzung der Agenda 2030 für Schweizer Akteure von Bedeutung?

Die Umsetzung der Agenda 2030 ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dies erfordert neben einer koordinierten Zusammenarbeit aller Staatsebenen auch eine starke Zusammenarbeit mit Privatwirtschaft, Zivilgesellschaft und der Wissenschaft. Nur wenn alle Ebenen ihren Teil beitragen, kann die Agenda 2030 erfolgreich umgesetzt werden.

Wo sehen Sie mögliche Hürden in der Umsetzung? Was muss passieren damit diese Übersprungen werden können?

Es braucht ein klares Commitment und Engagement von allen gesellschaftlichen Akteuren. Zentral für die Umsetzung der Agenda 2030 ist eine gute Koordination, Klarheit bei den Zielen, Kompetenzen und Zuständigkeiten sowie die Förderung und Verbreitung guter Beispiele.

Wieso ist es Ihnen wichtig am 24. Lifefair Forum teilzunehmen und was sind Ihre Erwartungen? 

Die Wirtschaft ist ein sehr zentraler Treiber für die Realisierung der Agenda 2030, und das Lifefair-Forum dient als wichtiges Austauschgefäss zur Förderung einer nachhaltigen Wirtschaft. Ich erwarte einen offenen Austausch zu den Chancen, aber auch den Schwierigkeiten zur Umsetzung der ambitiösen Sustainable Development Goals.

Über die Lifefair Foren
Die Lifefair Foren haben das Ziel, Nachhaltigkeit und Wirtschaft in Einklang zu bringen.  Im Rahmen der Lifefair Foren treffen sich viermal jährlich je 200 Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Behörden und NGOs, um aktuelle Nachhaltigkeitsthemen kontrovers zu diskutieren. Und das schon seit vier Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.