Dufry erleidet im 1. Quartal einen Gewinneinbruch

Dufry
Dufry-Boulevard auf dem Flughafen von Mexiko City. (Foto: Dufry)

Dufry-Boulevard auf dem Flughafen von Mexiko City. (Foto: Dufry)

Basel – Der Reise-Detailhändler Dufry hat im ersten Quartal 2013 den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal leicht gesteigert. Aufgrund der Vertagserneuerung am Flughafen in Sao Paolo sowie Expansions- und Integrationskosten ging die Profitabilität dagegen deutlich zurück. Verbesserungen dürfte die zweite Jahreshälfte bringen. Dann soll die Konsolidierung der kürzlich akquirierten Folli Follie ab April die Einbussen vom ersten Quartal im Gesamtjahr kompensieren.

Der Umsatz stieg um 1,7% auf 736,4 Mio CHF. Das organische Wachstum lag bei 1,8%, der flächenbereinigte Umsatz wuchs um 0,8% und neue Konzessionen trugen 1,0% zum Umsatzwachstum bei. Dazu wirkten sich die Wechselkurse mit 1,0% positiv aus, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Vertragserneuerung in Sao Paulo
Der Bruttogewinn lag mit 432,7 Mio CHF um 2,5% über dem Vorjahreswert, womit die Bruttomarge auf 58,8% von 58,3% anstieg. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA ging dagegen um 13% auf 85,3 Mio zurück, was einer um knapp 2 Prozentpunkte tieferen EBITDA-Marge von 11,6% entspricht. Grund für den Rückgang seien Kosten in Zusammenhang mit der Vertragserneuerung in Sao Paolo. Unter dem Strich brach der den Aktionären zurechenbare Reingewinn um 65% auf 8,8 Mio ein. Dufry führt auch hohe Ausgaben im Zusammenhang mit Expansionsprojekten und Intergrationskosten als Begründung an.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Dufry die Erwartungen der Analysten gemäss AWP-Konsens sowohl beim Umsatz als auch auf Stufe EBITDA knapp verfehlt.

Regionen unterschiedlich
Der Umsatz entwickelte sich in den verschiedenen Regionen unterschiedlich. Mit einem Wachstum von rund 7% stieg der Umsatz in den Vereinigten Staaten und Kanada am deutlichsten an. Auch in der Region Europa, Mittlerer Osten und Asien erwirtschaftete Dufry ein Umsatzplus von knapp 7%, wobei insbesondere in Märkten wie Tunesien und Marocco ein starkes Wachstum verzeichnet wurde.

Weiterhin schwierig zeigt sich hingegen die Situation in den Regionen America I+II, wo die Umsätze um 3% bzw. 8% zurückgingen. Probleme bestünden nach wie vor in Uruguay und Argentinien sowie in Brasilien. Er sei aber zuversichtlich, dass sich das Umfeld in den besagten Regionen langsam normalisieren werde, wird CEO Julian Diaz in der Meldung zitiert.

Zuversicht für das Gesamtjahr
Die kürzlich vollzogene Akquisition von Folli Follie werde ab April zur Umsatz und Profitabilitätssteigerung beitragen und die Einbussen in der Profitabilität vom ersten Quartal im Gesamtjahr kompensieren. Die Integration des Unternehmens sowie die Kapazitätserweiterung in Brasilien stünden in diesem Jahr im Fokus.

Eine Verbesserung des Geschäftsganges werde vor allem in der zweiten Jahreshälfte erwartet, so Diaz weiter. Auch sollen 2013 weitere Expansionschancen in Wachstumsmärkten wahrgenommen werden.

Neuabschluss in Indonesien
Bereits gestern Montag hat Dufry den Neuabschluss eines Vertrags mit der indonesischen Flughafenbetreiberin Angkasa Pura I vermeldet, wonach der Reisedetailhändler auf dem Flughafen in Bali sieben Läden mit einer Verkaufsfläche von insgesamt 2’200m2 betreiben wird. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.