Dufry wächst im Q1 organisch und verbessert EBITDA-Marge

Julian Diaz
Dufry-CEO Julian Diaz. (Foto: Dufry)

Basel – Der Reise-Detailhändler Dufry ist im ersten Quartal 2018 weiter gewachsen. Das organische Umsatzwachstum beschleunigte sich gegenüber dem Schlussquartal 2017 und die operative Marge lag deutlich über dem Vorjahr. Unter dem Strich resultierte aufgrund hoher Sonderkosten weiterhin ein grosser Verlust. Für den weiteren Jahresverlauf zeigt sich Dufry zuversichtlich

Der Umsatz stieg im ersten Jahresviertel gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent auf 1’820 Millionen Franken. Organisch erhöhte sich der Umsatz um 7,1 Prozent, nach organischen Zuwachsraten von 7,2 Prozent im Vorjahresquartal und 5,7 Prozent im Schlussquartal 2017, teilte Dufry am Dienstag mit. Neue Konzessionen trugen 2,2 Prozent zum Wachstum bei, während sich die Währungen mit -0,5 Prozent negativ auswirkten.

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA kletterte gar um 18 Prozent auf 182 Millionen Franken, was einer um 100 Basispunkten höheren Marge von 10,1 Prozent entspricht. Unter dem Strich resultierte aufgrund von Sonderkosten im Zusammenhang mit der WDF-Übernahme ein Reinergebnis nach Minderheiten von -47,5 Millionen, nach einem Fehlbetrag von -60,8 Millionen im Vorjahr.

Breit abgestütztes Wachstum
Mit Blick auf die geographische Entwicklung schnitt die Region 3, in der Osteuropa, Mittlerer Osten, Asien und Australien zusammengefasst sind, mit einem organischen Wachstum von über 21 Prozent am besten ab. «Wir führen dies unter anderem auf die höheren Frequenzen chinesischer und russischer Touristen zurück», sagte Firmenchef Julian Diaz an der Telefonkonferenz.

Positive organische Zuwachsraten verzeichneten auch Lateinamerika (+9 Prozent), Nordamerika (+8 Prozent) und die Region Südeuropa und Afrika (+11 Prozent). Leicht rückläufig entwickelte sich dagegen die Region Grossbritannien und Europa, wo der Umsatz organisch um 1,4 Prozent schrumpfte. Grund für den Rückgang sei der Verlust der Konzession am Flughafen Genf per Oktober 2017.

Positive Trends setzen sich fort
Der Auftakt ins zweite Quartal scheint dem Unternehmen geglückt zu sein. «Wir sind auch im April organisch im mittleren einstelligen Prozentbereich gewachsen», sagte der Firmenchef weiter. Dies sei aufgrund der starken Vorjahresbasis, als Ostern ins zweite Quartal gefallen war, bemerkenswert. Der erfreuliche Trend in Asien habe sich dabei sogar noch beschleunigt.

Ein strategischer Fokus liege denn auch auf der weiteren Expansion in Asien. «Dabei prüfen wir auch kleinere bis mittlere Übernahmen», so Diaz. Auch der Ausbau der Geschäftsaktivitäten ausserhalb der Flughäfen stehe auf dem Programm. Diesbezüglich sei die Ende März erlangte Konzession am neuen Bahnhof in Hongkong ein wichtiges «Flagship»-Projekt.

Aktien gesucht
An der Börse legen die Dufry-Aktien deutlich zu. Bis am Nachmittag gewinnen die Titel in einem leichter tendierenden Gesamtmarkt 3,8 Prozent auf 147,40 Franken. Analysten hoben in den Kommentaren die Beschleunigung des Wachstums im Auftaktquartal hervor und zeigten sich vom starken Anstieg der EBITA-Marge positiv überrascht. (awp/mc/ps)

Dufry

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.