Deutlich rezessive Tendenzen in einzelnen Branchen

Textilindustrie

Zürich – Die Schweizer Wirtschaftslage bleibt auch in den nächsten Monaten angespannt: Die Industrieunternehmen beurteilen gemäss einer Umfrage der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) ihre Geschäftslage im Januar weiterhin als noch knapp befriedigend. Damit beurteilten die Industrieunternehmen im Januar ihre Geschäftslage nicht mehr schlechter als im Vormonat. Dies teilen die KOF-Ökonomen am Donnerstag mit.

Seit Mitte 2011 habe sich die Geschäftslage der Unternehmen in der Schweiz spürbar verschlechtert. Im ersten Quartal 2012 setze sich der Konjunkturabschwung fort. Er dürfte allerdings weniger stark ausfallen als im vierten Quartal.

Kapazitätsauslastung unter langjährigem Schnitt
Vor allem stark exportorientierte Branchen vermelden Ergebnisse, die eine Rezession anzeigen. Die Firmen rechnen mit einem Personalabbau. Als «anhaltend gut» hätten dagegen die binnenmarktorientierten Unternehmen ihre Lage empfunden. In der Industrie leiden vor allem die Textil- und die Papierindustrie, führt das KOF aus. Die Kapazitätsauslastung in der gesamten Industrie sank auf 82,6%. Sie liegt damit unter dem langjährigen Durchschnitt von 84%. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.