Elma erwartet Reinverlust im ersten Semester

Fred Ruegg
Fred Ruegg, CEO Elma Group. (Foto: Elma)

Fred Ruegg, CEO Elma Group. (Foto: Elma)

Wetzikon – Elma Electronic, Spezialist für elektronische Geräte und Installationen, wird im ersten Semester einen Reinverlust ausweisen. Aus heutiger Sicht sei davon auszugehen, dass man das erste Halbjahr 2016 mit einem leicht negativen Unternehmensergebnis abschliessen werde, teilt das Unternehmen am Freitagabend mit. In der Vergleichsperiode des Vorjahres resultierte noch ein Gewinn von 0,8 Mio CHF.

Zudem werde der Umsatz infolge von Projektverzögerungen bei einigen Grosskunden in allen drei Regionen in der ersten Jahreshälfte 2016 unter den Erwartungen liegen. Dabei sei hauptsächlich die Region Americas als grösste Region von Elma von Projektverzögerungen bei Kunden betroffen.

Trenew-Integration auf Kurs
Der Bestellungseingang dagegen habe sich in den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres positiv und über dem Vorjahr entwickelt, auch akquisitionsbereinigt. Die Integration der Ende 2015 erworbenen Trenew Electronic AG schreite zudem planmässig voran.

Für das Geschäftsjahr 2016 hatte das Unternehmen im vergangenen März anlässlich der Bilanzmedienkonferenz die Verbesserung von Umsatz und EBIT als Ziel angegeben. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.