Energiedienst: Gesamtleistung steigt um 15%

Martin Steiger

Energiedienst-CEO Martin Steiger.

Laufenburg – Der Stromkonzern Energiedienst weist für das Geschäftsjahr 2011 eine um 15% höhere Gesamtleistung von 932 Mio EUR aus. Der EBIT nahm derweil um 1,9% auf 102 Mio EUR und der Reingewinn um 1,1% auf 88 Mio EUR ab, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Wie im Vorjahr soll eine Dividende von 1,50 CHF je Aktie ausbezahlt werden.

Der Nettogeldfluss aus laufender Geschäftstätigkeit stieg um 31% auf 172 Mio EUR, dies vor allem danke einer Zunahme des Nettoumlaufvermögens und der Abschreibungen. Durch den Rückgang der Investitionen erhöhten sich auch die liquiden Mittel um 48% auf 161 Mio. Die Eigenkapitalquote vor Gewinnausschüttung stieg auf 56 (55)%. Die vorgelegten Zahlen haben die Schätzungen der Bank Vontobel übertroffen. Die Analysten hatten eine Gesamtleistung von 896 Mio, einen EBIT von 99 Mio sowie einen Reingewinn von 86 Mio EUR prognostiziert.

Zunehmender Margendruck
Für 2012 rechnet das Unternehmen aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs mit einem unveränderten Wechselverhalten der Kunden, der zu einer weiteren Abnahme der Kundenzahlen im angestammten Gebiet führen werde. Durch den Wettbewerb und niedrige Grosshandelspreise werde sich zudem der Margendruck erhöhen. Aufgrund dieser Entwicklung hat das Unternehmen Massnahmen im Sachkosten- und Erlös-Bereich eingeleitet, heisst es weiter. Da die Vorjahre unter anderem durch die Auflösung latenter Steuern positiv beeinflusst wurden sei damit zu rechnen, dass das «hohe Ertragsniveau nicht gehalten» werden könne.

André Hurter für Wahl in VR vorgeschlagen
Weiter schlägt der Verwaltungsrat André Hurter zur Wahl an der ordentlichen Generalversammlung am 30. März als neues Mitglied vor. Er trete die Nachfolge von Christian Buchel an, der den Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG auf eigenen Wunsch am 31. Mai 2011 verlassen hatte. (awp/mc/ps) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.