ESPRIX 2011: «Die 4. Dimension – Es ist Zeit für eine neue Zeit!»

ESPRIX 2011: «Die 4. Dimension – Es ist Zeit für eine neue Zeit!»

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf.

Luzern – Das diesjährige ESPRIX 2011 Forum für Excellence verspricht unter dem Thema „Die 4. Dimension -Es ist Zeit für eine neue Zeit!“ zukunftsorientierte und nachhaltige Diskussionen mit spannenden und kompetenten Referenten. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf wird unter drei Schweizer Unternehmen oder Unternehmenseinheiten den ESPRIX Swiss Excellence Award vergeben.

Nominiert sind das Grand Casino Baden, die Geschäftseinheit Personenverkehr Operating der SBB und der Geschäftsbereich Schaden der Zurich Schweiz. Am ESPRIX 2011 Forum für Excellence am 10. März 2011 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) bieten Prof. Dr. Lothar J. Seiwert, Europas führenden Experten für das neue Zeit- und Lebensmanagement, Prof. Markus Gross, Leiter von Disney Research in Zürich und Dr. Renzo Simoni, Vorsitzender der Geschäftsleitung AlpTransit Gotthard AG, spannende Blicke in die Zukunft. Themen wie Lebensqualität, Entschleunigung, Einfachheit und Bodenhaftung werden gegenüber Schnelllebigkeit, Luxus und dem Leben auf der Überholspur immer bedeutender. Aus ökonomischer Sicht ist die Berücksichtigung des Faktors Zeit die Essenz, um die nötige Nachhaltigkeit und somit Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Eine gute Balance muss her! Deshalb rücken die Referenten am Forum eine nachhaltige Entwicklung in den Fokus, die einen langfristigen Strukturwandel in unserem Wirtschafts- und Gesellschaftssystem erfordert.

Dauerhafte Ausrichtung auf Exzellence
Das ESPRIX 2011 Forum für Excellence sucht Wege, die unter Wahrung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und des sozialen Zusammenhalts den Umwelt- und Ressourcenverbrauch auf ein dauerhaft tolerierbares Niveau bringen und eine konsequente und dauerhafte Ausrichtung auf Exzellence in allen Aspekten unternehmerischer Tätigkeit ermöglichen. Im Gespräch mit den vier erfolgreichen Unternehmern und Persönlichkeiten, Brigitte Breisacher (alpnach norm-Gruppe), Guido Leutenegger, (Natur Konkret), Pius Marti (Tropenhaus Wolhusen AG) und dem Koch René Schudel (Benacus – The Funky Kitchen) lotet Moderatorin Susanne Wille solche Erfolgsrezepte aus. Gesellschaftspolitisch gesehen kann wegen fehlender Zeit die Bodenhaftung verloren werden, weil die Werthaltung gegenüber der Zeit die Gesellschaft formt und ihr Handeln beeinflusst. Hier setzt das Forum mit dem Thema „Gesundheit und Kraft – oder Verzicht und Meditation?“ ein. Die rund 1000 Gäste erwartet dazu eine angeregte Diskussion mit Werner Kieser, Präsident des Verwaltungsrates der Kieser Training AG, und Master Han Shan, Gründer und Leiter des Retreat Centers Nava Disa in Thailand.

Drei Nominierte für den ESPRIX Swiss Excellence Award 2011
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Vorsteherin des Eidg. Finanzdepartements, wird den ESPRIX Swiss Excellence Award 2011, die bedeutendste Auszeichnung für Unternehmen und Organisationen im Bereich Business Excellence in der Schweiz und Liechtenstein, übergeben. Aus zahlreichen Bewerbern hat die ESPRIX-Jury auf der Basis des anerkannten Modells der EFQM (European Foundation for Quality Management) das Grand Casino Baden sowie die Geschäftsbereiche Personenverkehr Operating der SBB und Schaden der Zurich Schweiz als Finalisten nominiert. Die ESPRIX-Jury unter der Leitung von Prof. Dr. Fritz Fahrni setzt sich aus Wirtschaftsführern und besonders erfahrenen Spezialisten des EFQM-Modells for Excellence zusammen. Sie stellt sicher, dass die teilnehmenden Unternehmen und Organisationen auch im Verhältnis zu anderen Bewerbern optimal eingestuft sind und nur die Besten ausgezeichnet werden. (ESPRIX/mc/hfu)

Weitere Informationen und Anmeldung…

Die Stiftung ESPRIX
hat sich zum Ziel gesetzt, die Wettbewerbsfähigkeit schweizerischer und liechtensteinischer Unternehmen und öffentlicher Organisationen zu steigern. Dabei fördert sie unabhängig von Branche und Firmengrösse eine konsequente Ausrichtung auf Excellence in allen Aspekten unternehmerischer Tätigkeit. Als Grundlage für die Bewertungen der Wettbewerbsteilnehmenden dient das Model for Excellence der European Foundation for Quality Management (EFQM) in Brüssel. Mit dieser europäisch anerkannten Methode werden die Stärken und Verbesserungspotentiale der Bewerber als hervorragende Grundlage für die Unternehmensentwicklung ermittelt. Da bereits für die Einstufung als Finalist eine Mindestqualifikation erreicht werden muss, ist der Award mit einem erheblichen Prestigegewinn verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.