FC Basel: Besitzverhältnisse geklärt – Degen übernimmt die Aktien von Burgener

FC Basel: Besitzverhältnisse geklärt – Degen übernimmt die Aktien von Burgener
Man hat sich doch noch zusammengerauft: Bernhard Burgener (l.) und David Degen.

Basel – Bernhard Burgener und David Degen haben sich im Sinne des FC Basel 1893 aussergerichtlich über die Besitzverhältnisse an der FC Basel Holding AG geeinigt. David Degen übernimmt sämtliche Aktien von Bernhard Burgener. Bernhard Burgener wird die laufende Saison 2020/2021 zu Ende führen, wie der FC Basel am Dienstag in einer Mitteilung schreibt.

Bernhard Burgener und David Degen sind nach zahlreichen konstruktiven Gesprächen gemeinsam zum Schluss gekommen, dass eine aussergerichtliche Einigung der Besitzverhältnisse und eine geordnete Übergabe die beste Lösung für den FC Basel 1893 ist. Bernhard Burgener hat sich in den Gesprächen von der Nachhaltigkeit des Konzepts von David Degen überzeugt. David Degen hat zugesichert, selbst oder durch Dritte den FCB finanziell zu unterstützen, falls dies notwendig werden wird, und die Aktien nur im Rahmen einer Basler Lösung weiter zu veräussern. Über die weiteren Einzelheiten wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Verwaltungsrat der FC Basel Holding AG hat der Übertragung der Aktien von Bernhard Burgener an David Degen zugestimmt.

An der ordentlichen Generalversammlung der FC Basel Holding AG vom 15. Juni 2021 werden Bernhard Burgener, Peter von Büren sowie Karl Odermatt aus dem Verwaltungsrat ausscheiden. Es wird sich ein neuer Verwaltungsrat bestehend aus Johannes Barth, Reto Baumgartner, David Degen, Marco Gadola, Christian Gross, Sophie Herzog und Andreas Rey zur Wahl stellen. Reto Baumgartner ist als Verwaltungsratspräsident vorgesehen.

David Degen ist nun mit 91.96% der Aktien Mehrheitsheitsaktionär der FC Basel Holding AG. Die weiteren Aktien sind im Besitz von Kleinaktionären. In den kommenden Wochen wird David Degen einen Teil seiner Aktien an Basler verkaufen. Unter anderem werden sich die Verwaltungsräte Johannes Barth, Marco Gadola und Andreas Rey an der FC Basel Holding AG beteiligen. In der neuen Konstellation wird kein Aktionär allein mehr über die Mehrheit verfügen.

Die FC Basel Holding AG besitzt 75% des FC Basel (FC Basel 1893 AG), 25% gehören dem Verein FC Basel 1893.

David Degen wird in den nächsten Tagen zusammen mit einem Ausschuss des designierten Verwaltungsrates sowie einem Beraterteam mit der operativen Führung des FC Basel 1893 die Übergabe und die kommende Saison planen. Bernhard Burgener wird die Beteiligten bei diesem Prozess unterstützen.

David Degen: „Ich danke Bernhard Burgener für seine aufopfernde Arbeit und seine grossen Verdienste für den FC Basel. Bernhard Burgener hat zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des FCB in den vergangenen Jahren ausgezeichnete Arbeit für den FC Basel geleistet und dafür gesorgt, dass der Club trotz des aktuell schwierigen Umfelds für die Zukunft gut aufgestellt ist. Unvergessen bleiben namentlich der Cup-Sieg 2019 und die grossartigen europäischen Erfolge, darunter die erfolgreichste Champions-League-Saison in der Geschichte des FC Basel 2017/2018 sowie der Europa-League-Viertelfinal 2020. Seine Ziele, den Anteil an Basler Spielern zu erhöhen und die Kostenstruktur des Clubs deutlich zu reduzieren, wurden erreicht. Mein Dank gilt auch den Verwaltungsräten Karl Odermatt und Peter von Büren.“

Bernhard Burgener: „Es freut mich, dass David Degen und ich eine konstruktive und einvernehmliche Lösung gefunden haben, die im besten Interesse des FC Basel liegt. Es ist sichergestellt, dass der FCB weiterhin in Basler Händen bleibt. Ich wünsche David Degen viel Glück und Erfolg bei der künftigen Führung des Clubs.“

David Degen: „Ich bin mir bewusst, dass ich ab heute in der Verantwortung stehe. Ich habe ein klares Konzept, wie ich den FCB mit kompetenten und erfahrenen Leuten wieder zu alter Stärke zurückführe. Es dürfen keine Wunder erwartet werden, aber wir werden sehr hart arbeiten, um auf allen Ebenen erfolgreich zu sein. Das Wohl des FC Basel steht über allem und er muss wieder zum Stolz der Region werden. Es gibt mehr als genug Arbeit. Heute geht es los.“ (FC Basel/mc/ps)

FC Basel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.