Feintool steigert im ersten Halbjahr Gewinn um 20%

Feintool steigert im ersten Halbjahr Gewinn um 20%
Feintool-CEO Knut Zimmer. (Foto: Feintool)

Lyss – Die Industriegruppe Feintool hat im ersten Halbjahr 2018 ihren Wachstumskurs dank einer brummenden Automobilindustrie deutlich fortgesetzt. So wurde der Umsatz gesteigert und unter dem Strich blieb ein höherer Gewinn. Beim Ausblick ist das Unternehmen optimistisch und erhöht die eigenen Erwartungen.

Der Umsatz kletterte um 14 Prozent auf 337,3 Millionen Franken. Organisch und in Lokalwährungen betrug das Wachstum 7,3 Prozent. Beim operativen Gewinn (EBIT) gab es ein Plus von 14 Prozent auf 25,7 Millionen, die entsprechend Marge blieb auf 7,6 Prozent. Beim Gewinn verbuchte Feintool einer Mitteilung vom Mittwoch zufolge ein Plus von 20 Prozent auf 16,9 Millionen.

Damit hat die auf das Feinschneiden und Umformen von Metallteilen spezialisierte Gruppe die Schätzungen der Analysten durchwegs übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 325,2 Millionen Franken, beim EBIT wurden 25 Millionen erwartet und beim Reingewinn 16,2 Millionen.

Das Wachstum der Automobilindustrie hielt 2018 an, die weltweite PKW-Produktion sei Schätzungen zufolge weltweit um 2,5 Prozent gestiegen. Davon habe Feintool profitiert und sei trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen schneller als der Markt gewachsen.

Alle Regionen wachsen
Mit Blick auf die Entwicklung der Teileproduktion in den Regionen trugen alle zum Wachstum bei. Im grössten Markt Europa mit einem Umsatzanteil von knapp 58 Prozent wurde das Absatzplus von 6,6 Prozent in Lokalwährungen durch neue Produkte getrieben.

Besonders kräftig ging es in Asien mit plus 27 Prozent nach oben – auch dank einer im Vorjahr durchgeführten Akquisition. Der Umsatzanteil betrug 11 Prozent. In Nordamerika, das mit gut 31 Prozent zweitgrösster Umsatztreiber blieb, lag das Wachstum in einem stagnierenden Markt noch bei 2,2 Prozent. Das gesamte Segment Teileproduktion steigerte den Umsatz in Lokalwährungen damit um 7,3 Prozent auf 295,2 Millionen Franken.

Im Segment Fineblanking, in dem Feintool Lösungen für das Feinschneiden anbietet, kletterte der Umsatz um kräftige 44 Prozent auf 53,3 Millionen Franken. Der Verkauf von Pressensystemen sei «ausgezeichnet» verlaufen und habe zum höchsten Umsatz und Auftragseingang seit acht Jahren geführt.

Ausblick angehoben
Der Blick in die Zukunft ist optimistisch. Es wird eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung erwartet, auch wenn das Marktumfeld von politischen Unsicherheiten und neuen Abgasmessverfahren geprägt sei. Den Umsatz für das Gesamtjahr erwartet Feintool neu auch dank der jüngst übernommenen Stanz- und Lasertechnik Jessen bei 670 bis 700 Millionen Franken – bislang wurden 630 bis 650 Millionen angestrebt.

Die EBIT-Marge soll auf dem Niveau des ersten Halbjahres liegen, also bei den jetzt ausgewiesenen 7,6 Prozent. Zuletzt hatte Feintool hier eine Spanne von 7,5 bis 8,0 Prozent angegeben. (awp/mc/pg)

Feintool
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.