Firmenpleiten und Neugründungen nehmen zu

No money
(Foto: © photo 5000 – Fotolia.com)

(Bild: © photo 5000 – Fotolia.com)

Urdorf – In den ersten zwei Monaten des Jahres 2014 gingen 826 Firmen wegen Insolvenz in den Konkurs. Dies ist eine Zunahme um neun Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Während in der Südwestschweiz die Firmenpleiten regelrecht explodierten (+34%), nahmen diese in der Ostschweiz und in der Nordwestschweiz deutlich ab (-19% bzw. -15%). Weniger stark als der relative Zuwachs der Firmenpleiten war die Zunahme bei den Neueintragungen von Firmen ins Handelsregister,stiegen diese doch um vier Prozent auf 6975 neue Unternehmen. Nur in der Ostschweiz kam es gegenüber dem Vorjahr zu einer Abnahme (-2%) und im Espace Mittelland blieben die Neueintragungen auf Vorjahresniveau. In den anderen Regionen der Schweiz nahmen die Firmengründungen zu. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Erhebung des Wirtschaftsinformationsdienstes Bisnode D&B hervor.

In den ersten zwei Monaten im 2014 kam es in der Schweiz zu 826 Firmenpleiten. Dies ist eine Zunahme um neun Prozent gegenüber der Vorjahresperiode.Zusätzlich wurden 281 Unternehmen wegen Organisationsmängeln aufgelöst. Insgesamt kam es somit zu1107 publizierten Konkursen. Im Tessin stagnierte die Zahl der Insolvenzen, während sie in der Nordwestschweiz und Ostschweiz deutlich abnahm (-15% respektive -19%). Einen besonders starken Zuwachs der zahlungsunfähigen Firmen gab es inder Südwestschweiz (+34%), gefolgt von der Zentralschweiz (+22%), dem Espace Mittelland (+12%) und Zürich (+9%).

Im Februar 2014 kam es gesamtschweizerisch zu 398 Insolvenzeröffnungen von Unternehmen. Dies ist eine Abnahme um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Auflösungen durch Organisationsmängel sanken sogar um ganze 41 Prozent auf 119 Fälle.

Vier Prozent mehr Neugründungen
Die Firmengründungen stiegen in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres um vier Prozent auf 6975 neue Unternehmen. Während die Neueintragungen im Espace Mittelland stagnierten, nahmen sie in der Ostschweiz ab (-2%). Mehr neue Firmen als im Vorjahr gab es im Tessin (+1%), in der Südwestschweiz (+2%), in der Zentralschweiz (+6%) und in Zürich (+8%). Am stärksten war der Zuwachs mit zehn Prozent in der Nordwestschweiz.

Im Februar stiegen die Neueintragungen um sieben Prozent auf 3547 neu im Handelsregister eingetragene Firmen. (Bisnode D&B/mc/ps)

Über Bisnode D&B (ehemals Dun & Bradstreet)
Bisnode D&B unterstützt Unternehmen darin, bessere geschäftliche Entscheidungen zu treffen, die Risiken zu minimieren und die Vertriebserfolge zu maximieren. Die aus der Vernetzung von Daten gewonnenen Einblicke erleichtern das Entscheiden –sowohl in strategischen Fragen wie auch im operativen Alltagsgeschäft. Die Bisnode D&B Schweiz AG gehört zur schwedischen Bisnode Gruppe, dem europäischen Marktführer für digitale Wirtschaftsinformationen. Mit mehr als 3000 Mitarbeitenden bedient Bisnode über 170‘000 Kunden in 19 europäischen Ländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.