Galenica-Grossaktionär reduziert Beteiligung deutlich

Galenica

Zürich – Der grösste Aktionär der Pharma- und Apotheker-Firma Galenica hat seine Beteiligung deutlich verringert. Die Private-Equity-Firma Kohlberg Kravis Roberts (KKR) und Stefano Pessina haben ihren durch die Sprint Investments 2 gehaltenen Anteil auf „leicht über“ 20% reduziert, wie Galenica bestätigt. Der Galenica-Aktienkurs stand am Mittwoch massiv unter Druck.

Die amerikanische Beteiligungsgesellschaft und Pessina haben 320’000 Aktien oder 4,9% zu einem Preis von 1’355 CHF pro Stück platziert, bestätigte ein Investor-Relations-Sprecher von Galenica gegenüber AWP. Sprint Investments hatte zuvor 25,48% an Galenica gehalten.

Nicht unvorbereitet
Der Schritt sei für Galenica nicht überraschend gekommen, da man in regelmässigem Kontakt mit den grossen Aktionären stehe. „Wir waren nicht unvorbereitet“, so der Sprecher. Als Investmentgesellschaft könne KKR nur ein begrenztes Zeitfenster nutzen, um seinen Anteil zu reduzieren. Zu den weiteren Plänen des Investors habe man keine Informationen. Der Verkauf habe keinen Einfluss auf die Stimmrechtsverteilung, da bereits zuvor die Stimmrechtsbeschränkung auf 20% durch die Statuten des Unternehmen galt.

Galenica zeigt in einer Medienmitteilung zudem Verständnis dafür, dass für Finanzinvestoren der Moment komme, in dem sie ihre Gewinne realisieren wollen. Dies sei insbesondere nach der sehr erfreulichen Kursentwicklung in den vergangenen Jahren nachvollziehbar. Die Tatsache, dass ein so grosses Paket neue Käufer finden konnte, sei ein starker Beweis für das grosse Vertrauen in die Strategie und in das Management der Galenica-Gruppe.

Sprint Investments hat die Anteile an Galenica vom britischen Pharmagrosshändler Alliance Boots übernommen, die wiederum selbst von der amerikanische Walgreens gekauft wurden. Das Anlagevehikel gehört KKR und Stefano Pessina, der auch Grossaktionär bei Walgreens Boots Alliance ist.

Abspaltung als Grund
Als Grund für den Verkauf verweisen Analysten auf die bevorstehende Aufspaltung des Unternehmens. Im vierten Quartal will sich Galenica in einen Pharmateil (Vifor Pharma) und in ein Logistik- und Apothekenunternehmen (Galenica Santé) aufteilen. Galenica-Chef Etienne Jornod hatte bereits im März in einem Zeitungsinterview gesagt, mit der Abspaltung stehe „eine Veräusserung im Raum“.

Die Galenica-Aktien reagierten am Mittwoch mit einem deutlichen Kursrutsch auf die Platzierung des Aktienpaketes. Das Minus betrug zum Handelsstart breits rund 8%, zeitweilig stand der Kurs sogar über 10% im Minus. Zum Handelsschluss notierten Galenica mit 8,6% im Minus auf 1’343 CHF und damit klar unter dem Preis der Platzierung. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.