Galenica mit erfolgreichem Jahr nach IPO

Jean-Claude Clémençon
Jean-Claude Clémençon, CEO der Galenica Gruppe. (Foto: Galenica)

Bern – Die im April nach der Aufspaltung an die Börse gegangene Galenica hat das erste Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. Trotz eines anspruchsvollen Marktumfelds wurde der Umsatz gesteigert. Den Ausblick bestätigte der Apothekenkonzern und auch die Dividendenabsichten wurden bekräftigt. Zudem gab er die Akquisition von Careproduct per Anfang 2018 bekannt.

Der Nettoumsatz 2017 stieg laut einer Mitteilung vom Donnerstag um 6,8% auf 3,21 Mrd CHF. Für einen kräftigen Schub sorgte das Segment Services mit einem Umsatzplus von 7,4% auf 2,50 Mrd. Hier bündelt Galenica spezialisierte Distributionsleistungen für Grosslieferanten und beliefert auch Apotheken, Arztpraxen, Drogerien, Pflegeheime und Spitäler. Die Division Health&Beauty, in der das Apothekennetz sowie Marken und Produkte von Galenica selbst und ihrer Geschäftspartner gebündelt sind, verzeichnete ein Wachstum um 3,2% auf 1,48 Mrd.

Damit hat Galenica mit Blick auf die Erwartungen der Analysten eine Punktlandung hingelegt. Der AWP-Konsens war ebenfalls von einem Umsatz von 3,21 Mrd CHF ausgegangen.

Umfeld bleibt anspruchsvoll
Der Schweizer Pharmamarkt insgesamt sei dank des steigenden Absatzes hochpreisiger Medikamente um 4,5% gewachsen, obwohl die Volumen leicht gesunken seien. Der Markt für Schönheits- und Pflegeprodukte sei indes rückläufig gewesen. Mit anhaltendem Einkaufstourismus, wachsendem Online-Shopping sowie rückläufigen Frequenzen in Einkaufszentren bleibe das Marktumfeld anspruchsvoll.

Treiber für das im Marktvergleich stärkere Umsatzwachstum der Gruppe seien unter anderem das erweiterte Apothekennetz, die überdurchschnittliche Entwicklung der Spezialapotheke Mediservice sowie die Integration von Pharmapool gewesen. Zudem wurden neue Kunden gewonnen und neue Produkte lanciert.

Ausblick bestätigt
Den Ausblick bestätigt Galenica. Entsprechend wird für 2017 ein EBIT-Wachstum ohne Einfluss aus IAS 19 von 7-12% erwartet, inklusive einmaliger Effekte von 7,0 Mio CHF. Auch das Dividendenziel bleibt unangetastet. So soll an der Generalversammlung eine Ausschüttung von 80 Mio CHF beantragt werden.

Übernahme von Careproduct
Mit der Veröffentlichung der Umsatzzahlen gab Galenica eine Übernahme per Anfang 2018 bekannt. Mit dem Unternehmen Careproduct, das Rollatoren, Rollstühle, Inkontinenzprodukte und andere Hilfsmittel vertreibt, könne der Geschäftsbereich Retail sein Kundenangebot erweitern und seine Marktposition im Onlinevertrieb stärken, heisst es dazu. Finanzielle Details zur Übernahme wurden keine genannt.

Analysten zeigen sich wenig überrascht
Die Analysten zeigen sich insgesamt wenig überrascht von den Umsatzzahlen. Galenica habe einen Umsatz generiert, der leicht unter ihren Erwartungen ausgefallen sei, schreibt etwa Sybille Bischofberger von der ZKB. Überraschungen seien ausgeblieben. Galenica sei gut unterwegs. Das akquirierte Unternehmen Careprodut passe gut den Spezialdienstleistungen, die Galenica für spezifische Patientengruppen erbringe.

Positiv überrascht vom starken Wachstum in der Division Services zeigt sich Vontobel-Analystin Carla Bänziger. Die Umsätze im Bereich Marken und Produkte seien derweil etwas enttäuschend ausgefallen.

Joern Iffert von der UBS erwartet eine neutrale Reaktion von Seiten der Investoren. Insgesamt rechne er nicht mit bedeutenden Konsensanpassungen. Zudem erwarte er, dass die Mittelfristziele des Unternehmens ihre Gültigkeit behalten.

Die Aktien von Galenica zeigten sich am Donnerstag unbeeindruckt und schlossen 0,3% tiefer (SPI: +0,07%).

Die vollständigen Geschäftszahlen gibt Galenica am 13. März 2018 bekannt. (awp/mc/pg)

Galenica
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.