Gategroup Q1: Umsatz leicht höher als erwartet

Gategroup
(Foto: Gategroup)

Kloten – Die vor allem im Bereich Airline-Catering tätige Gategroup hat im ersten Quartal 2012 in einem für die Branche anhaltendend schwierigen Umfeld Umsatz und Profitabilität leicht gesteigert. Die Vorjahreszahlen waren allerdings durch die Katastrophe in Japan beeinträchtigt gewesen. Für den weiteren Ausblick bleibt das Unternehmen angesichts der unsicheren Konjunkturperspektiven vorsichtig und unbestimmt.

Von Januar bis März 2012 hat die Gruppe den Umsatz zum Vorjahr um 2,9% auf 656,7 Mio CHF gesteigert. Das verbesserte Resultat war hauptsächlich auf ein im Vorjahresvergleich höheres Passagieraufkommen zurückzuführen, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Ohne Berücksichtigung von Währungseinflüssen stieg der Umsatz um 6%. Der EBITDA verbesserte sich um 4,5% auf 25,5 Mio CHF, daraus ergibt sich auf Berichtsbasis als auch währungsbereinigt eine EBITDA-Marge von 3,9% (VJ 3,8%). Dabei sei aber zu berücksichtigen, dass sich im ersten Quartal 2011 die Erdbebenkatastrophe in Japan auf die Ergebnisrechnung ausgewirkt habe.

Operativer Cashflow wieder positiv
Der Betriebsgewinn stieg um 21% auf 4,7 Mio CHF (währungsbereinigt +18%). Aufgrund des Finanzaufwandes – resultierend aus einmaligen Kosten im Zusammenhang mit der Refinanzierung -, ungünstigen Wechselkursen und Steuern ergab sich ein Verlust für den Berichtszeitraum von 14,8 Mio CHF (VJ -6,2 Mio). Der Cashflow aus operativer Tätigkeit war mit +2,7 Mio CHF deutlich besser als im Vorjahr mit -28,6 Mio. Dies wird auf tiefere Investitionen in Lagerbestände, einen geringeren Mittelabfluss für Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie auf einen kleineren Bedarf an liquiden Mitteln für Rückstellungen und Vorsorgeverpflichtungen zurückgeführt.

Erstmals Quartalszahlen veröffentlicht
Gategroup hat erstmals seit der SIX-Kotierung 2009 Quartalszahlen veröffentlicht. Das Unternehmen weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Geschäft saisonabhängig sei und ein hoher Prozentsatz des Umsatzes im zweiten und dritten Quartal erwirtschaftet werde, gleiches gelte für den EBITDA. Der Cashflow sei dagegen im vierten Quartal am höchsten. Die veröffentlichten Zahlen lagen auf Umsatzstufe etwas über, auf Gewinnstufe dagegen etwas unter den Schätzungen (AWP-Konsens: Umsatz 638,5 Mio, EBITDA 26,5 Mio).

Langfristiger Trend weiter aufwärts gesehen
Bezüglich Ausblick gibt sich das Unternehmen vorsichtig. «Für den weiteren Jahresverlauf erwarten wir aufgrund der derzeit ungewissen wirtschaftlichen Lage ein weiterhin schwaches reales Wachstum des gesamten Portfolios. Deshalb und weil wir in bestimmten Schlüsselregionen, vor allem in Europa und seinen Teilmärkten, weiter mit Volatilität rechnen, geben wir keine definitiven Prognosen zur Rentabilität ab», wird CEO Andrew Gibson in der Mitteilung zitiert. Dessen ungeachtet würden jedoch die kurzfristigen Entscheidungen mit der langfristigen Strategie abgestimmt. Und man werde entsprechend weiter in das Unternehmen investieren, um so künftiges Wachstum zu ermöglichen. «Bei der Nachfrage nach Flugreisen war in den vergangenen 40 Jahren eine beständige Aufwärtsentwicklung zu verzeichnen. Wir sehen keinen Grund, warum sich dieser langfristige Trend nicht fortsetzen sollte», so Gibson.

Langfristziele
Gategroup hat erst Ende März anlässlich eines Investorentages neue (längerfristige) Ziele bekannt gegeben. So will sie bis 2015 ein Umsatzwachstum aus bestehenden und neuem Geschäft von 600 Mio CHF erzielen. Über den vierjährigen Planungszeitraum hinweg entspräche dies einem Umsatzwachstum von 20-25% bzw. von 2,7 Mrd im letzten Jahr auf 3,3 Mrd CHF im Jahr 2015. Darüber hinaus soll weiteres Wachstum von 10-20% aus Übernahmen etc. kommen. Die EBITDA-Marge soll dabei zwischen 8,0 und 9,5% liegen, wobei Potenzial für weitere 1,5 Prozentpunkte durch Fusionen, Akquisitionen und Allianzen gesehen wird. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.