Gategroup: Umsatz nach 9 Monaten gesteigert

Andrew Gibson

Andrew Gibson, CEO Gategroup. (Bild: Gategroup)

Zürich – Der Airline-Caterer Gategroup hat in den ersten neun Monaten 2013 erzielte Gategroup einen Umsatz von CHF 2,281.1 Mio. bzw. CHF 36.6 Mio. oder 1.6% mehr als in der Vorjahresperiode erzielt. Währungsbereinigt betrug die Zunahme 3.6%. Der EBITDA der ersten drei Quartale 2013 betrug CHF 127.2 Mio. oder 5.6 Umsatzprozente (Vorjahresperiode CHF 146.7 Mio. resp. 6.5%). Nach dem Verlust im ersten Halbjahr erreichte Gategroup in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres nun insgesamt einen Nettogewinn von CHF 10.4 Mio. gegenüber CHF 16.2 Mio. in der Vorjahresperiode, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Gategroup steigerte den operativen Cashflow in der Berichtsperiode um 33.5% auf CHF 96.0 Mio. (Vorjahrerseriode CHF 71.9 Mio.). Die Zunahme wurde hauptsächlich durch eine verbesserte Bewirtschaftung des Betriebskapitals erreicht. Die Bilanzsumme stellte sich per 30. September 2013 auf CHF 281.8 Mio., gegenüber CHF 349.4 Mio. zum gleichen Zeitpunkt 2012 und CHF 254.6 Mio. am 31. Dezember 2012. Die Netto-Finanzverschuldung lag am 30. September 2013 bei CHF 245.7 Mio., verglichen mit CHF 224.8 Mio. Ende September 2012 und CHF 258.5 Mio. am 31. Dezember 2012.

Restrukturierungsprogramm für Europa im Plan
In den ersten neun Monaten 2013 steigerte Airline Solutions den Umsatz um CHF 35.1 Mio. von CHF 1,943.3 Mio. auf CHF 1,978.4 Mio. (+1.8%). Dieses Geschäftssegment vermochte im dritten Quartal auch die EBITDA-Marge weiter zu verbessern, dies trotz eines gegenüber dem Vorjahr tieferen Volumens im Kurzstreckenbereich. Der EBITDA für die ersten neun Monate lag bei CHF 122.1 Mio. (6.2% des Umsatzes), verglichen mit CHF 133.9 Mio. (6.9%) in der Vorjahresperiode. Wie vom Unternehmen bereits früher kommuniziert, kommt das Restrukturierungsprogramm für Europa planmässig voran und soll für das Gesamtjahr Einsparungen im Ausmass von CHF 25 Mio. ermöglichen. Davon entfallen rund 70% auf das dritte Quartal 2013, so Gategroup.

Product and Supply Chain Solutions (P&SCS) realisierte in den ersten neun Monaten ein Umsatzwachstum von 2.7% auf CHF 447.0 Mio. (Vorjahresperiode CHF 435.1 Mio.). Der EBITDA betrug CHF 28.4 Mio. (6.4% des Umsatzes), verglichen mit CHF 31.4 Mio. (7.2%) in der Vergleichsperiode 2012. Der Rückgang erkläre sich zur Hauptsache mit höheren Rohmaterialpreisen und dem Verlust einiger hochmargigen Geschäfte, was sich nicht vollständig mit Neuaufträgen mit geringerer Marge kompensieren liess.

Straffung von Geschäften ausserhalb der Kernaktivitäten
In der Berichtsperiode verlängerte Gategroup den langjährigen Vertrag mit Swiss International Air Lines in der Schweiz für die Verpflegung und die Airside-Abfertigung für alle SWISS-Flüge ab Zürich, Genf und Basel. Die bestehende Vereinbarung, die im Jahr 2015 abgelaufen wäre, wurde um vier Jahre bis 2019 verlängert mit der Option einer weiteren Verlängerung bis 2020. Der Gesamtumsatz der Verlängerung bis 2019 beläuft sich auf rund CHF 400 Mio.

Ebenso konnte Gategroup mit dem langjährigen Kunden easyJet eine Vertragsverlängerung um fünf Jahre erreichen. Das erfolgreiche Retail-Programm setzt Massstäbe in der Industrie und Gategroup wird deshalb weiterhin für das vollständige Bordverkaufsprogramm auf dem gesamten Netzwerk der Airline zuständig sein. Der Gesamtumsatz der Verlängerung beläuft sich auf über CHF 800 Mio.

Als Teil der Entscheidung, den operativen Bereich zu straffen, unterzeichnete Gategroup mit LSG Sky Chefs eine Vereinbarung zum Verkauf ihres Gate Gourmet Airline Cateringbetriebs am Flughafen Brüssel, mit Wirkung per 1. November 2013. Das Geschäft von Gate Gourmet in Brüssel beinhaltete zu wenig Wachstumsmöglichkeiten.

Ausblick bestätigt
Gategroup bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2013. Die Gruppe erwartet weiterhin ein nominales Umsatzwachstum über das Gesamtportfolio und eine EBITDA Marge im Bereich von 5.5% bis 6.0% im Gesamtjahr. Gategroup erwartet, dass die Straffung des European Airline Solutions Geschäfts, die Integration der kürzlich getätigten Akquisitionen, zusammen mit den Aktivitäten in allen anderen Geschäftsbereichen, in einem weiteren Anstieg der Margen und einem verbesserten Ergebnis in der zweiten Jahreshälfte resultieren wird. (Gategroup/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.