GlencoreXstrata steigert Kupferproduktion um 26 % auf 1,5 Mio Tonnen

Glencore
Altonorte Copper Smelter im Norden Chiles. (reproduced by kind permission of Glencore Xstrata)

Altonorte Copper Smelter im Norden Chiles. (reproduced by kind permission of Glencore Xstrata)

Baar – Der Rohstoffhändler und Bergbaukonzern GlencoreXstrata hat den Produktionsbericht für das Jahr 2013 vorgelegt. Demnach stieg die Kupferproduktion aus eigenen Quellen um 26% auf 1,5 Mio Tonnen. Das Wachstum beruhe insbesondere auf den Aktivitäten in Afrika mit den Minen Collahuasi, Antapaccay und Ernest Henry. Insgesamt stieg hier die Produktion um 43% auf 398’600 Tonnen, teilte das Unternehmen mit.

Die Kern-Wachstumsprojekte Katanga und Mutanda hätten zum Jahresende eine Kapazität von 200’000 Tonnen pro Jahr erreicht. Collahuasi steigerte die Förderung um 58% auf 196’600 Tonnen. Auch Antapaccay und Ernest Henry hätten gute Fortschritte erzielt.

Zinkproduktion sinkt wegen eingestellter Bergwerke
Die Zinkbergwerke Perseverance und Brunswick seien ausgebeutet und haben im Juni 2013 die Förderung eingestellt. Dadurch sank die Zinkproduktion um 9% auf 1’398,5 Tonnen, die von Blei um 2% auf 315,0 Tonnen. Bereinigt um die geschlossene Förderung wuchs die Zinkproduktion jedoch um 7%, heisst es weiter.

4% mehr Kohle produziert
Im Bereich Energie (Kohle und Öl) stieg die Kohle-Produktion um 4% auf 138,1 Mio Tonnen. Hier hätte sich der Ausbau von dem Projekt Prodeco und verschiedenen australischen Kraftwerkskohleprojekten bemerkbar gemacht, wie der Konzern weiter schreibt.

Weiter wurde eine Neubewertung der Vorkommen in einer Reihe von Projekten vorgenommen. So stieg die Schätzung zum Vorkommen von Kupfererz im Bergwerk Mutanda um 23% auf 2 Mio Tonnen, die von Mineralien um 25% auf 7,4 Mio Tonnen. Die Kupfer-Reserven im Las Bambas betragen den Angaben zufolge 6,9 Mio Tonnen. (awp/mc/pg)

GlencoreXstrata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.