Groupe E: Jahresumsatz um 9,8% auf 857 Mio CHF gesteigert

Philippe Virdis

Philippe Virdis, Generaldirektor und VR-Delegierter Groupe E.

Granges-Paccot – Am Ende des Geschäftsjahres 2011 präsentiert Groupe E einen konsolidierten Umsatz von CHF 857 Millionen, eine Zunahme von 9,8% gegenüber dem Vorjahr (CHF 780 Millionen). Die Stromproduktion sank aufgrund der geringen Niederschläge; die Verkäufe an unsere Endkunden waren wegen des milden Klimas ebenfalls rückläufig – während das Handelsvolumen der Wholesales-Verkäufe stieg. Der konsolidierte Nettogewinn beläuft sich auf CHF 36 Millionen, ein Rückgang um 45%, der auf geringere Gewinne unserer Beteiligungen, namentlich an EOS Holding, zurückzuführen ist.

Als Nummer 1 der Energieproduzenten und –verteiler in der Westschweiz verfolgt Groupe E mit Investitionen in die Innovation und in die Entwicklung neuer Produktionsmethoden eine langfristige Strategie, wie das Energieunternehmen am Dienstag in einer Mitteilung schreibt. Für das Geschäftsjahr 2011 präsentiert Groupe E einen konsolidierten Umsatz von CHF 857 Millionen, gegenüber CHF 780 Millionen im vorangegangenen Geschäftsjahr (+9,8%). Der konsolidierte Nettogewinn beläuft sich auf CHF 36 Millionen, gegenüber CHF 64 Millionen im Vorjahr (-45%). Dies entspricht in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld den Erwartungen des Unternehmens.

Selbstfinanzierungsfähigkeit aufrechterhalten
Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt CHF 147 Millionen, 12,4% tiefer als im vorangegangenen Geschäftsjahr (CHF 168 Millionen). Die Mehrkosten, die im Jahr 2011 durch die geringe Stromproduktion verursacht worden sind, konnten durch niedrigere Strom-beschaffungskosten dank tieferer Marktpreise und Euroschwäche kompensiert werden. Hingegen haben die Schwierigkeiten des Alpiq-Konzerns, an dem Groupe E  indirekt eine 7%ige Beteiligung via EOS Holding hält, unser Geschäftsergebnis stark beeinträchtigt. Der Gewinn aus unseren Beteiligungen ist um CHF 29 Millionen gesunken. Der Anteil an den von Alpiq und EOS Holding verbuchten Wertkorrekturen belaufen sich für Groupe E auf CHF 218 Millionen; dieser Betrag wurde durch die Auflösung von Rückstellungen neutralisiert.

Groupe E konnte ihre Selbstfinanzierungsfähigkeit aufrechterhalten. Der konsolidierte Cash-Flow erreichte CHF 127 Millionen, gegenüber CHF 117 Millionen im Jahr 2010.

Produktion, Einkauf und Verkauf
Groupe E deckt 45% des Verbrauchs ihrer Kunden mit aus eigener Produktion. Aufgrund der deutlich unter dem Durchschnitt liegenden Niederschläge hat Groupe E 2011 mit ihren Anlagen nur 1’330 GWh produziert, 11% weniger als 2010 (1’492 GWh). Auf die geringen Schneefälle des Winters 2010-2011 folgten ein trockener Frühling und ein niederschlagsarmer Herbst. Um die Bedürfnisse unserer Kunden trotz dieser Produktionsverminderung sicherzustellen, waren zusätzliche Stromeinkäufe nötig.

Die Stromverkäufe an unsere Endkunden und Partner in den Kantonen Freiburg, Neuenburg und Waadt betrugen 2’958 GWh, ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Der Wärme- und Strombedarf der Privathaushalte war aufgrund der milden klimatischen Bedingungen rückläufig. Dank einer dynamischen Handelspolitik gelang es Groupe E neue Kunden im Firmensegment zu gewinnen, was die führende Position des Unternehmens im Westschweizer Strommarkt unterstreicht. Die Wholesales-Verkäufe nahmen um 41% zu und erreichten 3’166 GWh.

Entwicklung der Aktivitäten
2011 hat Groupe E ihre Wachstumsstrategie fortgesetzt, vor allem im Elektroinstallations-geschäft über ihre Filiale Groupe E Connect und im Bereich der neuen erneuerbaren Energien über Groupe E Greenwatt, die verschiedene Projekte realisiert hat, unter anderem die grösste Sonnenenergieanlage des Kantons Freiburg in Châtel-St-Denis. Groupe E will auch in Zukunft neue Energieproduktionsmethoden entwickeln. Die Energieeffizienz ist ebenfalls eine Priorität, sei es durch Beratung für Unternehmen und Gemeinden oder durch innovative Produkte wie « e-vision », die schweizweit erste Anwendung, die es Privatpersonen ermöglicht, ihren Stromverbrauch in Echtzeit mitzuverfolgen und so besser zu kontrollieren.

Ende 2011 betrug der Personalbestand 1310 Mitarbeitende (1168 Vollzeitstellen), 50 Personen mehr als 2010. Groupe E ist sich ebenfalls ihrer Verantwortung gegenüber der Jugend bewusst und bildet 142 Lehrlinge aus. (Groupe E/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.