Gurit H1: Umsatz und Betriebsgewinn legen zu

Rudolf Hadorn

Rudolf Hadorn, CEO Gurit

Wattwil – Die Gruppe unter der Gurit Holding erzielte im ersten Halbjahr 2012 einen um 20.0% höheren Nettoumsatz von CHF 195.6 Mio. Der Betriebsgewinn stieg um 68.5% auf CHF 17.2 Mio., was 8.8% Umsatzprozenten entspricht. Gurit erzielte mit CHF 16.8 Mio. nach CHF 4.6 Mio. in der gleichen Vorjahresperiode einen soliden betrieblichen Cashflow; dadurch konnte die Nettoverschuldung von CHF 32.6 Mio. per Ende 2011 auf CHF 25.6 Mio. per Ende Juni 2012 abgebaut werden. Für den Rest des Jahres erwartet Gurit einen gewissen Umsatzrückgang, bestätigt für das Geschäftsjahr 2012 aber das Ziel einer Betriebsgewinnmarge von 8-10%.

Gurit nahm eine einmalige Wertberichtigung von CHF 2.9 Mio. vor, vor allem im Hinblick auf erwartete Umsatzrückgänge im amerikanischen Windenergie-Markt wegen der derzeit unsicheren US-Subventionspolitik (Production Tax Credits). Diese Korrektur drückte die Betriebsgewinnmarge um 1.4 Prozentpunkte von 10.2% auf 8.8%. Trotz dieser Wertberichtigung und einer wegen nicht kapitalisierter Steuerverluste und der Gewinnerwirtschaftung in Ländern mit höheren Steuersätzen höheren Steuerrate stieg der Periodengewinn um 12% auf CHF 10.6 Mio.

Wind Energy top
In der ersten Hälfte 2012 stieg der Umsatz im Windenergie-Markt um 34.0% (währungsbereinigt: 33.4%, währungs- und akquisitionsbereinigt: 29.7%) auf CHF 120.7 Mio. Eine nie unterbrochene Nachfrage seitens europäischer Kunden und höhere Verkäufe von Karbonprepregs an amerikanische Kunden trugen zum Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2011 bei. In China litt der Markt unter einem starken Volumen- und Preisrückgang; in Indien drückten interne Schwierigkeiten bei Kunden auf die Nachfrage. Gurit erwartet für das zweite Halbjahr eine solide Umsatzentwicklung, stellt sich ab dem vierten Quartal und für das Jahr 2013 in den USA aber auf eine tiefere Nachfrage nach Karbon-Prepregs ein.

Tooling zyklisch
Der Formenbau Tooling entwickelte sich weiterhin zyklisch: im ersten Quartal 2012 lag der Umsatz sogar nochmals tiefer als im Vorjahr, während sich der Markt im zweiten Quartal deutlich erholte. In China kam die Nachfrage nach Bauformen für Windkraft-Rotorblätter im ersten Quartal praktisch zum Erliegen, verbesserte sich aber im zweiten Quartal wieder. Mit Lieferungen nach Europa, Nordamerika und Indien schritt die Internationalisierung der Formenbau-Exporten weiter voran, wobei der indische Markt im Jahresvergleich schwächer wurde. Der Tooling-Umsatz lag mit CHF 17.4 Mio. -6.9% (währungsbereinigt -12.3%) unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Gurit erwartet für das dritte Quartal tiefe, im vierten Quartal jedoch wieder stärkere Umsätze sowohl in China als auch auf den Exportmärkten.

Transportation stabil
Der Umsatz im Marktbereich Transportation entwickelte sich gegenüber derselben Vorjahresperiode aufgrund des stabilen, langfristig ausgerichteten Aerospace-Geschäfts beständig. Das Automotive-Geschäft verzeichnete dank neuer Modellgewinne von bestehenden und neuen Kunden einen deutlichen Umsatzzuwachs. Gurit erwartet künftig im Aerospace-Markt eine kontinuierliche Entwicklung und im Automobil-Geschäft eine zügige Umsatzausweitung aufgrund von Lieferprogrammen für Karosserieteile für weitere Automodelle.

Bootsbaugeschäft erholt sich
Das Bootsbaugeschäft erholte sich in Europa und Amerika weiter; auch in asiatisch-pazifischen Raum konnte der Bereich zulegen. Der Umsatz stieg nicht zuletzt dank der verstärkten lokalen Präsenz in mehreren Schiffbaumärkten und aufgrund der steigenden Nachfrage nach B3 SmartPac-Bausätzen aus technologisch optimierten, zugeschnittenen Teilen um 13.5% (währungsbereinigt um 11.9%) auf CHF 27.6 Mio. Im Zuge der Schaffung der neuen Einheit Engineered Structures wurden die Vorjahreszahlen angepasst: Die zuvor hier enthaltenen Engineering-Honorare werden nun unter Engineered Structures rapportiert. Gurit erwartet sowohl aus dem Boots- und Schiffsbaumarkt als auch aus neuen Industrieanwendungen, für welche Harz- und Klebstofflieferungen über das feinmaschige Marine-Vertriebs- und Servicenetz laufen, weitere Wachstumsimpulse.

Die neue Einheit Engineered Structures  erzielte im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von CHF 1.8 Mio. nach CHF 1.9 Mio. im Vorjahreszeitraum. Zu den abgeschlossenen Projekten der Periode zählen unter anderem die Herstellung von Turbinenflügeln für ein Gezeitenkraftwerk, Engineerung und Materialisierung für den neuen Londoner Doppeldeck-Bus sowie etliche Infrastruktur- und architektonische Anwendungen. (gurit/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.