Gurit mit Umsatzeinbruch im ersten Halbjahr

Rudolf Hadorn

Rudolf Hadorn, CEO Gurit.

Zürich – Gurit erzielte im 1. Halbjahr 2013 einen Nettoumsatz von CHF 129.7 Mio., was einem Rückgang von 33.7% gegenüber dem entsprechenden, starken Vorjahreszeitraum entspricht. Dies spiegelt die Nachfragesituation auf den weltweiten Windenergie-Märkten, wo Überkapazitäten in China auf die Preise und die Windkraft-Installationsraten drücken und auch in den USA die Vorjahreswerte bei weitem nicht erreicht werden.  Der mit Kunden ausserhalb des Windkraft-Marktes erzielte Umsatz steigt dafür weiter. Im zweiten Quartal 2013 legte der Umsatz gegenüber dem ersten Quartal um 13.1% zu und bestätigt, wenngleich langsamer als erwartet, die Erholung.

Gurit Composite Materials: Im ersten Halbjahr 2013 hat Gurit einen Nettoumsatz von CHF 109.1 Mio. (1HJ 2012: CHF 172.3 Mio.) mit Kunden aus den traditionell belieferten Materialmärkten Windenergie, Aerospace und Bootsbau, sowie zunehmend mit Kunden aus weiteren Industrien erwirtschaftet. Wegen der tiefen Nachfrage in Asien und Amerika und gewissen Projektverzögerungen im europäischen Offshore-Geschäft gingen die Verkäufe an Windenergie-Kunden deutlich zurück. Demgegenüber erzielte Gurit ein Umsatzplus von 12.8% mit Materialverkäufen an Kunden im Industrie- und Bootsbaugeschäft, während die Verkäufe in den Märkten Aerospace- und Schienenverkehr stabil blieben.

Gurit Composite Systems and Engineering: Im ersten Halbjahr 2013 erzielte Gurit einen Nettoumsatz von CHF 20.6  Mio. (1HJ 2012: CHF 23.4  Mio.) mit Engineering-Leistungen und der Herstellung von Fertigteilen, Systemen und Bauformen. Der Absatz fertiger Autokarosserieteile legte dank grösserer Lieferserien an eine steigende Kundenzahl gegenüber 1HJ 2012 um 63.8% zu. Der Umsatz mit Bauformen stieg im zweiten Quartal 2013 gegenüber dem vorangegangenen ersten Quartal um 96%; im gesamten ersten Semester verpasste der Umsatz hier jedoch den entsprechenden Vorjahreswert um 38.7%.

Verhaltener Ausblick
Aufgrund der langsamer als erwarteten Nachfrageerholung nach Verbundwerkstoffen und Bauformen im Windkraft-Markt und gewissen Auftragsverzögerungen bei Gurit Composite Systems and Engineering, wird die Betriebsgewinnmarge für das erste Halbjahr 2013 nur knapp über der Gewinnschwelle liegen. Für das Geschäftsjahr erwartet Gurit nun einen etwas unter CHF 300 Mio. liegenden Nettoumsatz sowie eine Betriebsgewinnmarge von 3 bis 5%.

Gurit wird die vollständigen Halbjahresresultate wie vorgesehen am 23. August 2013 publizieren. (Gurit/mc/ps)

Über Gurit
Die Unternehmen der Gurit Holding AG, Wattwil/Schweiz, sind auf die Entwicklung und Herstellung von Hochleistungskunststoffen, zugehörigen Technologien und die Herstellung von Werkzeugen und fertigen Bauteile ausgerichtet. Das umfassende Materialsortiment besteht neben faserverstärkten Kunststoffen (Prepregs) aus Strukturkernmaterialien, Gel Coats, Klebstoffen, Harzen und Verbrauchsmaterialien. Gurit beliefert weltweit Wachstumsmärkte mit Composite-Materialien einerseits und Bauformen, Engineering-Leistungen und fertigen Bauteilen anderseits. Die weltweit tätige Unternehmensgruppe verfügt über Produktionsstätten und Niederlassungen in der Schweiz, Deutschland, Grossbritannien, Kanada, Spanien, Neuseeland, den USA, Ecuador, Brasilien sowie Indien und China.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.