Hochdorf-CEO Peter Pfeilschifter geht – Ralph Siegl übernimmt

Ralph Siegl
Ralph Siegl übernimmt bei Hochdorf per sofort als Delegierter des Verwaltungsrats den Vorsitz der Geschäftsleitung. (Foto: Hochdorf)

Hochdorf – Beim krisengeplagten Milchverarbeiter Hochdorf verlässt der Kapitän das Schiff. Der seit 2019 amtierende Konzernchef Peter Pfeilschifter kehrt dem Unternehmen den Rücken. Der Verwaltungsrat und unabhängige Unternehmensberater Ralph Siegl springt ein und übernimmt das Steuer.

Peter Pfeilschifter habe sich entschieden, die Hochdorf-Gruppe zu verlassen, um neue berufliche Herausforderungen anzunehmen, schreibt der Milchverarbeiter in einer Mitteilung vom Freitag. Pfeilschifter war seit 2018 zunächst als Managing Director Food Solutions bei Hochdorf tätig. Ein Jahr später übernahm er zuerst interimistisch, ab Anfang 2020 dann definitiv die Funktion des CEO der Firma Hochdorf Swiss Nutrition.

Ralph Siegl übernehme per sofort als Delegierter des Verwaltungsrats den Vorsitz der Geschäftsleitung, heisst es weiter. Siegl ist seit 2020 Mitglied des Verwaltungsrats und Vorsitzender des Markt- und Strategieausschusses sowie Mitglied des Vergütungsausschusses.

Von 2006 bis 2018 war er Geschäftsführer von Läderach. Davor bekleidete er während zehn Jahren verschiedene Führungspositionen bei Nestlé in der Schweiz und in Australien, zuletzt als Vizepräsident Export, wo er unter anderem für die Segmente Milchpulver, Baby Care und Schokolade verantwortlich war.

Seit Jahren in der Krise
Damit hat Siegl in dem für Hochdorf wichtigsten Bereich Babymilchpulver reichlich Erfahrung. Bekanntlich will sich Hochdorf stark auf das Wachstum in diesem Bereich konzentrieren.

Hochdorf steckt seit Jahren in der Krise. Nach einer Übernahme im Jahr 2016 war das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und musste in der Folge das Geschäft restrukturieren. Dabei wurden unter anderem Unternehmensteile und Immobilien verkauft. Zudem lancierte das Unternehmen ein Sparprogramm für die Bereiche Anlagen, Gebäude, Produktionsprozesse, Logistik, Verwaltung und Einkauf und will künftig das Geschäft am Standort in Sulgen bündeln.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr hatte Hochdorf im August bei der Vorlage der Halbjahreszahlen ein ausgeglichenes Ergebnis in Aussicht gestellt. Im 1. Halbjahr 2021 hatte Hochdorf bei einem Umsatz von gut 140 Millionen Franken einen Reinverlust von 9,0 Millionen Franken eingefahren.

Der Verwaltungsrat wolle den Führungswechsel nun nutzen, um die strategische Entwicklung hin zum «technologisch führenden Schweizer Anbieter von hochwertiger Babynahrung und funktionalen Ernährungsspezialitäten» noch konsequenter voranzutreiben. Der Standort Sulgen solle künftig zu einem Kompetenzzentrum für «Smart Nutrition» ausgebaut werden.

Auswirkungen auf Arbeit des Gemeinderats
Weil in Hochdorf nur noch die Verwaltung des Milchverarbeiters verbleiben soll, hat die Gemeinde das sogenannte Südiareal dem Unternehmen Ende 2021 für 60 Millionen Franken abgekauft. Dieses mietet es bis 2025 für 3 Millionen Franken pro Jahr zurück.

Die Gemeinde will das fast 55’000 Quadratmeter grosse Areal weiterentwickeln. Wie sie am Freitag mitteilte, übernimmt Gemeinderat und Finanzchef Reto Anderhub (FDP) die strategische Projektleitung. Sein Pensum wurde deswegen erhöht, und Anderhub wurde von anderen Aufgaben entlastet. Die externe fachliche Unterstützung für die Erarbeitung der Nutzungsplanung des Südiareals würden in den nächsten Wochen bestimmt, teilte der Gemeinderat mit. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.