Holcim bekräftigt Gewinnsteigerungsziel bis 2014

Bernard Fontana

Bernard Fontana, CEO Holcim.

Jona – Der Zementkonzern Holcim hat am Montag seine im August ausgerufenen Ziele bekräftigt. So soll im Zuge des Kostensparprogrammes „Holcim Leadership Journey“ der Betriebsgewinn bis Ende 2014 um mindestens 1,5 Mrd CHF gegenüber dem Ergebnis von 2011 steigen.

Im Detail sollen mit Massnahmen zur Steigerung des Kundennutzens, der Kundenbindung sowie der Absatzvolumen und Preise mindestens 500 Mio CHF zusätzlicher Betriebsgewinn erwirtschaftet werden, schlüsselt Holcim im Vorfeld des alle zwei Jahre stattfindenden Investorentages auf. Holcim will sich dabei durch neue Produkte, Dienstleistungen und umfassende Lösungen vom Wettbewerb abheben, die sowohl für die Kunden als auch für den Zementhersteller zusätzliche Werte schaffen.

Amortisationsdauer zwischen acht Monaten und vier Jahren
Mehr als 1 Mrd CHF sollen mit der Stärkung der Kostenführerschaft durch Massnahmen in den Bereichen Energie, AFR, Logistik, Beschaffungswesen und Fixkosten erzielt werden, heisst es weiter. Ein Programm unter dem Namen „Fast return CAPEX“ hat zum Ziel, effizienzsteigernde Projekte mit kurzer Amortisationsdauer zu identifizieren. Bis anhin erfüllten bereits 47 Projekte die geforderten Kriterien und seien zur Umsetzung freigegeben worden, schreibt das Unternehmen weiter. Damit seien Investitionen von 144 Mio CHF verbunden und die Amortisationsdauer betrage zwischen acht Monaten und vier Jahren, so Holcim. Zudem soll das Beschaffungswesen so weit als zweckdienlich auf Konzernstufe gebündelt werden.

Verstärkung der Aktivitäten in den aufstrebenden Märkten in Asien und Südamerika
Zudem will das Unternehmen seine Aktivitäten in den aufstrebenden Märkten in Asien und Südamerika verstärken. Als Beispiele nennt der Konzern Indien und Indonesien, wo das BIP bis 2020 um 6% bis 8% jährlich wachsen werde. In beiden Ländern baue Holcim die Produktionskapazitäten an bestehenden und neuen Standorten „bedeutend“ aus, so das Communiqué. Auch in anderen Märkten Asiens und Lateinamerikas verfüge Holcim über zahlreiche Ausbaumöglichkeiten. Bereits Mitte August hatte CEO Bernard Fontana für das laufende Jahr die Effekte aus dem Programm auf 150 Mio CHF beziffert. Bei seinem Amtsantritt hatte Fontana zudem eine Steigerung des „Return on invested Capital“ nach Steuern auf mindestens 8% als Ziel formuliert. (awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.