Hügli 2012: Betriebs- und Konzerngewinn rückläufig

Hügli
(Foto: Kzenon - Fotolia.com)

(Foto: Kzenon – Fotolia.com)

Steinach – Die Hügli-Gruppe weist für das vergangene Geschäftsjahr 2012 rückläufige Gewinnzahlen aus. Das Betriebsergebnis (EBIT) sank um 24% auf 21,5 Mio und der Konzerngewinn um 23% auf 15,0 Mio CHF. Die EBIT-Marge verminderte sich um 2 Prozentpunkte auf 6,6% und lag damit wie vom Unternehmen bereits im Januar angekündigt unter dem zuvor angegebenen Zielband von 7% bis 8%.

Der Hügli-Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer Brutto-Dividende von 12,00 CHF je Anteil vor. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 38%, wie der Nahrungsmittelhersteller am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr waren 15,50 CHF je Aktie zur Auszahlung gekommen.

Zahlen am unteren Ende der Erwartungen
Die vorgelegten Zahlen lagen in etwa im Rahmen der Erwartungen, tendenziell aber eher am unteren Ende. Die Banken ZKB und Vontobel haben für den EBIT 22,4/21,5 Mio und für den Reingewinn 15,1/14,8 Mio geschätzt.

Tieferer Umsatz
Der Umsatz 2012 war bereits im Januar bekannt gegeben worden: Er sank um 2,2% auf 324,8 Mio CHF, in Lokalwährungen waren es -0,6%.

Umsatz inklusive Akquisitionen steigt in Q1 um 11 %
Das erste Quartal des laufenden Jahres 2013 habe mit minus 0,2% eine im Rahmen der Erwartung liegende organische Umsatzentwicklung gezeigt. Insgesamt stieg der Umsatz inklusive Akquisitionen um 11% auf 97,6 Mio CHF, Währungseffekte steuerten 1,1% dazu bei.

Ausblick bestätigt
Für das Gesamtjahr 2013 wird der Ende Januar gegebene Ausblick bestätigt. Demnach rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von 10%. Die sich auf hohem Niveau stabilisierenden Rohstoffpreise, weitere Fortschritte bei Prozessoptimierungen und ein straffes Kostenmanagement bildeten die Voraussetzungen, den EBIT überproportional zum Umsatz zu steigern, heisst es weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.