Genf: Implenia erhält Entwicklungs- und Bauauftrag von ÖRK

Genf: Implenia erhält Entwicklungs- und Bauauftrag von ÖRK

Luftaufnahme des Grundstücks mit dem bestehenden Ökumenischen Zentrum in Grand-Saconnex.  (Bild: Implenia)

Dietlikon – Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat einen Vertrag mit Implenia für die Entwicklung seines Grundstücks in Grand-Saconnex (Genf) einschliesslich eines neuen Ökumenischen Zentrums unterschrieben. Die Entwicklung des Standorts mit 34‘000 Quadratmetern erfolgt über die nächsten fünf bis zehn Jahre in mehreren Phasen. Der Prozess startet mit der technischen Bewertung der bestehenden Gebäude gefolgt von einem Architektur-Wettbewerb mit der Bestimmung eines Siegerprojekts bis voraussichtlich Mitte 2013. Der Beginn der Bauarbeiten für die Gebäude mit einer Nutzfläche von 50‘000 bis 60‘000 Quadratmetern ist für 2016/2017 vorgesehen.

«Wir freuen uns auf eine fruchtbare Partnerschaft mit Implenia, die uns über den gesamten Prozess mit ihrer grossen Erfahrung und ihrem Know-how in der Entwicklung nachhaltiger städtischer Grossprojekte unterstützt. Für den ÖRK, eröffnet das Projekt neue Perspektiven sowohl in Bezug auf unsere Rolle im internationalen Genf als auch hinsichtlich der Förderung unserer Programme und Aktivitäten «, sagt Pfarrer Dr. Olav Fykse Tveit, Generalsekretär des ÖRK.

Projekt im Einklang mit Masterplan «Jardin des Nations»
Den natürlichen Charakter des Geländes möchten der ÖRK und Implenia durch Gebäude mit einer hohen Umweltqualität und Grünanlagen sowie Promenaden beibehalten – im Einklang mit dem Masterplan des Genfer «Jardin des Nations». «Als Grundstückeigentümer sehen wir es als unsere Verpflichtung, dank einer intelligenten Nutzung knapper Ressourcen ein hohes Mass an Nachhaltigkeit sicherzustellen, Wert zu schaffen und dadurch unsere Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen wahrzunehmen», so Tveit.

Weiterer Erfolg für Implenia am Arc Léman
Implenia wird den ÖRK über den gesamten Prozess von der nachhaltigen Projektentwicklung bis hin zum Bau der Gebäude als Totalunternehmerin unterstützen. Für Implenia ist der Vertrag ein weiterer Erfolg in der dynamischen Region Genf. Der Vertrag ist auf die Bedürfnisse des Kunden ausgerichtet und basiert auf einer offenen und informierten Partnerschaft sowie auf gegenseitigem Vertrauen. Alle Entscheidungen werden einstimmig von den Parteien getroffen. Yves Perriraz, Leiter Projektentwicklung Region West bei Implenia, betont: «Es ist uns eine Ehre, dass sich der Ökumenische Rat der Kirchen für uns als Partner entschieden hat und wir schätzen das grosse Vertrauen, das der ÖRK in uns gesetzt hat.» (Implenia/mc/ps)

Über Implenia 
Implenia ist das führende Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz. Entstanden 2006 aus dem Zusammenschluss von Zschokke und Batigroup, blickt Implenia auf eine über 140-jährige Bautradition zurück. Implenia fasst das Know-how aus den hochqualifizierten Konzernbereichen Real Estate, Bau Infra und Industrial Construction unter einem Dach zu einem national und international agierenden Unternehmen zusammen. Mit seinem integrierten Businessmodell und den in allen Unternehmensberei-chen tätigen Spezialisten ist Implenia in der Lage, ein Bauwerk über seinen gesamten Lebenszyklus zu begleiten – wirtschaftlich, nachhaltig, integriert und kundennah.  
Implenia mit Hauptsitz in Dietlikon bei Zürich beschäftigt über 6000 Mitarbeitende und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von über 2,5 Milliarden Franken. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter www.implenia.com.

Über ÖRK
Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) fördert die Einheit der Christen im Glauben, Zeugnis und Dienst für eine gerechte und friedliche Welt. Als ökumenische Gemeinschaft der Kirchen, im Jahre 1948 gegründet, gehören dem ÖRK heute 349 protestanti-sche, orthodoxe, anglikanische und andere Kirchen an, mehr als 560 Millionen Christen in mehr als 110 Ländern. Der ÖRK arbei-tet kooperativ mit der römisch-katholischen Kirche zusammen. Der Generalsekretär des ÖRK ist Pfarrer Dr. Olav Fykse Tveit von der norwegischen Kirche.  Mit ihrem Hauptsitz in Genf, und etwa 130 Mitarbeitern, weist der ÖRK CHF 29 Millionen an Einnahmen im Jahr 2011 aus. Der ÖRK ist ein eingetragener Verein nach schweizerischem Recht und als internationale, nichtstaatliche, gemeinnützige Organisation anerkannt. Weitere Informationen unter www.oikoumene.org.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.