Interroll steigert Umsatz im ersten Halbjahr 2012

Paul Zumbühl

Interroll-CEO Paul Zumbühl.

Sant’Antonino – Die laut eigenen Angaben finanziell sehr stabile Interroll Gruppe erzielte im ersten Semester 2012 ein erfreuliches Wachstum im Umsatz und Auftragseingang und einen Reingewinn knapp auf Höhe des Vorjahressemesters. Interroll erzielte im ersten Halbjahr 2012 eine Umsatzzunahme von CHF 137.2 Mio. auf CHF 147.4 Mio. (+7.5 %) im Vergleich zur Vorjahresperiode. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 11.0 %. Der Auftragseingang erhöhte sich im Semestervergleich um 8.1 % von CHF 153.9 Mio. auf CHF 166.3 Mio. In lokaler Währung entspricht dies einer Steigerung um 11.4 %. Die Book-to-Bill-Ratio (Verhältnis Auftragseingang zum Umsatz) betrug per 30. Juni 2012 1.13 (30.6.11: 1.12).

Der operative Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen EBITDA erreichte CHF 19.5 Mio. (CHF 20.5 Mio.). Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern EBIT kam auf CHF 11.5 Mio. (CHF 13.2 Mio.). Gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 sind im EBIT des Berichtszeitraums Amortisationen und Betriebskosten auf SAP von rund CHF 3.0 Mio. berücksichtigt. Der Nettogewinn erreichte mit CHF 9.5 Mio. knapp das sehr gute Niveau des Vorjahressemesters (CHF 9.9 Mio.).

Bilanz
Die Bilanzzahlen belegen demnach die nachhaltige finanzielle Stabilität der Interroll Gruppe. Zum 30. Juni 2012 betrug das Eigenkapital CHF 148.5 Mio. (31.12.11: CHF 143.3 Mio.) und die Bilanzsumme CHF 240.0 Mio. (31.12.11: CHF 239.2 Mio.). Die Eigenkapitalquote verbesserte sich per Ende Juni 2012 weiter auf 61.9 % (31.12.11: 59.9 %).

Das Nettoumlaufvermögen erhöhte sich im Berichtszeitraum um CHF 7.0 Mio. und erreichte CHF 39.7 Mio. (31.12.11: CHF 32.7 Mio.). Der Cash Flow aus operativer Tätigkeit stieg im Halbjahresvergleich signifikant von CHF 5.8 Mio. auf CHF 18.2 Mio. Als Folge nahm die Nettoverschuldung von CHF 17.6 Mio. (Ende 2011) auf CHF 7.2 Mio. ab. Der Free Cash Flow verbesserte sich im Semestervergleich markant um CHF 19.1 Mio. von CHF –4.2 Mio. auf CHF +14.9 Mio.

Produktegruppen
Die Produktegruppe «Drives» (Motoren und Antriebe für Förderanlagen) setzte mit einem Umsatz von CHF 51.8 Mio. (CHF 50.3 Mio.) den Erfolgskurs weiter. Der Auftragseingang nahm im Semestervergleich leicht von CHF 51.8 Mio. auf CHF 50.0 Mio. ab. Anlässlich der Anuga FoodTec-Messe in Köln erhielt Interroll Ende März 2012 von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und der European Federation of Food Science and Technology (EFFoST) die Goldmedaille für den Synchron-Trommelmotor. Die hygienische Antriebslösung eignet sich besonders für Verarbeitungsanlagen in der Lebensmittelindustrie.

Im Semestervergleich blieb der Umsatz der Produktegruppe «Rollers» mit CHF 41.6 Mio. knapp auf dem hohen Vorjahresniveau (CHF 42.1 Mio.). In lokaler Währung stieg der Umsatz allerdings um 2.2 %. Im Berichtssemester trieb Interroll die Entwicklung von Förderrollen für die Lebensmittelindustrie stark voran. Das Interroll Kompetenzzentrum für Förderrollen und RollerDrives in Wermelskirchen, Nähe Köln, erreichte im Berichtszeitraum annähernd wieder eine Auslastung auf dem hohen Niveau von 2008.

Der Umsatz der Produktegruppe «Conveyors & Sorters» wuchs im Semestervergleich kräftig um 17.5 % von CHF 21.8 Mio. auf CHF 25.6 Mio. Der Auftragseingang nahm im Semestervergleich um 43.6 % von CHF 28.9 Mio. auf CHF 41.5 Mio. zu. Für Amazon und die chinesische Post konnte Interroll Folgeaufträge für Sorter verzeichnen. Für Fördermodule im Sicherheitsbereich von Flughäfen in Europa und dem Mittleren Osten erhielt Interroll im ersten Halbjahr 2012 wichtige Aufträge.

Die Produktegruppe «Pallet & Carton Flow» steigerte den Umsatz im Semestervergleich kräftig um 23.4 % von CHF 23.1 Mio. auf CHF 28.5 Mio. Auch der Auftragseingang verzeichnete eine Zunahme, und zwar von CHF 31.0 Mio. auf CHF 33.2 Mio. Der Grossauftrag für Procter & Gamble in Crailsheim (D) mit rund 20 000 Palettenplätzen konnte zur grössten Zufriedenheit des Kunden abgeschlossen und das modernisierte Distributionszentrum im Juni offiziell eröffnet werden. In Asien wurde Interroll mit einem weiteren Fliesslagerauftrag für Red Bull betraut.

Ausblick
Im aktuellen Wirtschaftsklima behält Interroll den wachsam-nüchternen Blick in die nähere Zukunft. Fortgesetzte Währungsschwankungen, volatile Rohstoffpreise und eine oftmals reduzierte Investitionsbereitschaft in wichtigen Anwendermärkten prägen das Umfeld. Doch gerade dieses Szenario will Interroll als Chance nutzen, sich vom Wettbewerb noch besser abzuheben und die Marktposition auszubauen. Die zu Beginn des letzten Jahres eingeführte neue Unternehmensstruktur erweist sich dabei als sehr erfolgreich. Wir werden sie in allen Bereichen verfeinern, um Marktanteil zu gewinnen und Opportunitäten noch besser nutzen zu können. Das globale Netzwerk wird weiter ausgebaut, insbesondere in Amerika und Asien. Wir werden konsequent weiter in Produktinnovationen investieren, um für Kunden überdurchschnittlichen Mehrwert zu generieren und das künftige Geschäft zu sichern. Zur Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie bleiben wir auch unseren bekannten Grunddisziplinen treu: die Kosten stets im Griff behalten, die Produktivität in verschiedenen Bereichen steigern und die Finanzbasis gesund und stabil erhalten. (Interroll/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.