Interroll steigert Umsatz und Auftragseingang deutlich

Paul Zumbühl
Interroll-CEO Paul Zumbühl. (Foto: Interroll)

Sant’Antonino – Die Interroll-Gruppe ist 2017 deutlich gewachsen und hat bei Umsatz und Auftragseingang Rekordwerte erreicht. Auch unter dem Strich stimmt es: Das Resultat habe sich im zweiten Halbjahr gegenüber dem ersten Semester verbessert, sagte Finanzchef Daniel Bättig gegenüber AWP. Die Interroll-Aktien steigen auf ein Allzeithoch.

Der Bestellungseingang für das vergangene Jahr lag mit 458,1 Mio CHF um 13% über dem Vorjahr, in lokalen Währungen resultierte ein Plus von 12%. Der Nettoumsatz nahm um 12% auf den Rekordwert von 450,7 Mio zu (LW +11%), wie das in der Fördertechnik, Logistik und Automation tätige Unternehmen am Montag mitteilte.

„Besonders ist, dass alle Regionen zulegen konnten und wir von Quartal zu Quartal das Wachstum steigern konnten“, sagte Bättig zu AWP. Das Geschäft von Interroll habe dabei einen saisonalen Verlauf gezeigt mit starken Ordereingängen im ersten Halbjahr und starken Auslieferungen und einem stärkeren Service-Geschäft in der zweiten Jahreshälfte.

Investitionen in F&E – weiteres Wachstum
Das Unternehmen hatte für die Jahre 2017 und 2018 zusätzliche Investitionen im Volumen von 5 Mio CHF in den Ausbau des Geschäfts sowie für Forschung und Entwicklung angekündigt. „Das bremst etwas die Gewinnfantasie bei den Analysten“, sagte Bättig weiter. „Das Resultat weist jedoch eine Verbesserung im zweiten Semester gegenüber dem ersten Halbjahr aus.“ Eine detailliertere Einschätzung zur Gewinnentwicklung gibt das Unternehmen nicht.

Das Wachstum sei im vierten Quartal besonders stark gewesen. Überproportional wuchs die Region „Americas“ mit +21% zum Vorjahr. Besondere Wachstumstreiber waren den Angaben zufolge die Produktgruppen „Drives“ (+19% gg VJ) sowie „Conveyors & Sorters“ (+18%). Dabei hätten „Drives“ unter anderem von einer neuen innovativen Motorenplattform profitiert, „Conveyors & Sorters“ von Grossaufträgen.

„Die Absatzmärkte von Interroll entwickeln sich weltweit gut“, sagte der CFO weiter. Es gebe derzeit keine Anzeichen für eine Abschwächung der Nachfrage. Die Gruppe will mit ihrer strategischen Ausrichtung auf besonders wachstumsstarke Kundensegmente, wie den globalen Online-Handel, den Flughafenbau, die Lebensmittel- und Getränkeindustrien sowie Warehousing und Smart Factories weiterhin stark expandieren.

Das vollständige Zahlenset wird am 23. März präsentiert.

Aktien auf Allzeithoch
Die Analysten sehen ihre Umsatzerwartungen übertroffen und werten die Zahlen leicht positiv. Interroll beweise weiterhin, dass die Wachstumsstrategie funktioniere, schreibt etwa der Analyst der Bank Vontobel. Das starke Wachstum dürfte sich auch in einer soliden EBIT-Marge niederschlagen, trotz der höheren R&D- und Anlaufkosten für den Standort Kronau. Bei der ZKB heisst es, die beträchtlichen Wachstumsinitiativen der letzten Jahre hätten sich ausbezahlt. Die Chancen stünden gut, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sei. Die Zusatzaufwendungen würden jedoch dazu führen, dass zumindest kurzfristig bei der Profitabilitätsentwicklung keine grossen Sprünge zu erwarten seien.

Die Interroll-Aktien notieren im frühen Montagshandel mit 3,2% im Plus bei 1’568 CHF und damit auf einem neuen Allzeithoch. Der Wert der Titel hat sich in den vergangenen drei Jahren verdreifacht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.