Intershop verkauft Beteiligung an Corestate – Vorsteuergewinn von 7,5 Mio CHF

Cyrill Schneuwly
Intershop-CEO Cyrill Schneuwly. (Foto: Intershop)

Intershop-CEO Cyrill Schneuwly. (Foto: Intershop)

Zürich – Das Immobilienunternehmen Intershop gibt sein Auslandsengagement auf. Die 2013 erworbene Beteiligung an der Corestate Capital wurde rückwirkend auf Anfang 2016 an deren Mehrheitsaktionär Ralph Winter veräussert. Corestate ist ein europaweit tätiger Immobilieninvestor, der Anteil von Intershop lag bei 28%.

Der Verkauf der Beteiligung führe im konsolidierten Halbjahresabschluss 2016 zu einem Vorsteuergewinn von «gut» 7,5 Mio CHF, teilt Intershop am Freitag mit. Der bei der Akquisition mit dem Eigenkapital verrechnete Goodwill werde durch Verrechnung mit dem Verkaufserlös aufgelöst, wodurch sich das Eigenkapital um knapp 12 Mio CHF erhöhe.

Das eingebrachte Kapital habe der Corestate Gruppe ein «substanzielles, sehr erfolgreiches» Wachstum ermöglicht, so Intershop weiter. Für die geplante weitere Expansion benötige Corestate mittelfristig zusätzliche Mittel. Da Intershop ihr Auslandsengagement zurzeit nicht weiter ausbauen möchte und einer Verwässerung ihres Anteils kritisch gegenüber steht, hätten sich die Corestate-Hauptaktionäre einvernehmlich auf einen Ausstieg von Intershop geeinigt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.