Intersport: Umsatzeinbruch und Verlust im Gesamtjahr

Intersport: Umsatzeinbruch und Verlust im Gesamtjahr

Franz Julen, CEO Intersport. (Bild: GDI)

Ostermundigen – In einem schwierigen Marktumfeld hat die Intersport PSC Gruppe im Geschäftsjahr 2011/2012 (per 30. September 2012) einen markanten Umsatzrückgang von 16.3% erlitten. Aufgrund des Umsatzrückgangs und Sonderbelastungen resultiert ein Konzernverlust von 3.3 Mio Franken, wie der Sportartikelhändler am Donnerstag mitteilt.

Im Vergleich zum letzten Geschäftsjahr konnte Intersport in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld im Bereich Detailhandel eine Umsatzsteigerung realisieren. Die Umsätze im Bereich Zentralregulierung und Lagerhandel lagen hingegen unter den Vorjahreswerten.

Aufgrund des geringeren Umsatzvolumens reduzierte sich der Bruttogewinn von CHF 15.4 Mio. im Geschäftsjahr 2010/2011 auf CHF 12.9 Mio. im Berichtsjahr. Die Bruttogewinnmarge blieb im Vergleich zum Vorjahr stabil und be­läuft sich auf 6.1%. Ein später Wintereinbruch, rückläufige Frequenzen in der Hotellerie und ein allgemein schwieri­ges Wettbewerbsumfeld haben zu diesem Umsatzrückgang geführt. Der starke Schweizer Franken und der damit verbundene Einkaufstourismus sind nach wie vor ein Problem für den Schweizer Sportfachhandel. Das allgemeine Preisniveau für Sportartikel hat sich signifikant reduziert und wirkt sich entsprechend negativ auf die Umsatzent­wicklung aus.

Konzernergebnis
Auf Stufe Betriebsergebnis (EBIT) resultiert im Berichtsjahr ein Verlust von CHF 3.2 Mio. gegenüber einem Betriebsgewinn von CHF 2.4 Mio. im Vorjahr. Das negative Betriebsergebnis resultiert einerseits aus dem Umsatzrückgang und andererseits aus Restrukturierungskosten von CHF 0.9 Mio. und Wertbeeinträchtigungen auf Aktiven von CHF 1.1 Mio. im Zusammenhang mit der Aufgabe der operativen Geschäftstätigkeit der Budget Sport Schweiz AG. Das Konzernergebnis zeigt einen Verlust von CHF 3.3 Mio. gegenüber einem Gewinn von CHF 1.6 Mio. im Vorjahr.

Stabilität und Sicherheit
Die Bilanzsumme liegt per 30. September 2012 mit CHF 38.8 Mio. um CHF 8.2 Mio. unter demjenigen des Vorjahres. Die Eigenkapitalquote konnte von 71.1% auf 73.6% gesteigert werden. Trotz dem negativen Ergebnis ist die Intersport PSC Gruppe sehr solide finanziert.

Ausblick
Die Intersport PSC GRUPPE erwartet nochmals ein schwieriges Geschäftsjahr 2012/2013 und rechnet bei norma­len Schnee-und Wetterbedingungen mit stagnierenden Umsätzen. Zusätzlich zu den eingeleiteten Kostensparmass­nahmen entfallen die Sonderbelastungen aus dem Berichtsjahr. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren gehen wir davon aus, im Geschäftsjahr 2012/2013 in die Gewinnzone zurückzukehren.(Intersport/mc/ps)

Über Intersport
Intersport PSC Holding AG ist Lizenznehmerin und Aktionärin der Intersport International und ist in der Schweiz mit 241 Franchise-und Einkaufspartnern an 368 Verkaufsstellen präsent. Die bei Intersport angeschlos­senen Sportfachgeschäfte erreichen einen jährlichen Detailhandelsumsatz von rund CHF 460 Mio. und halten damit einen Marktanteil von 24%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.