Jungfraubahn fährt 2012 ein Rekordergebnis ein

Jungfraubahn

(Foto: Jungfraubahn)

Interlaken – Die Jungfraubahn-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück. Der Besucherrekord auf dem Jungfraujoch bescherte der Bergbahnbetreiberin auch neue Höchstwerte beim Umsatz und Gewinn. Vor allem das Geschäft mit asiatischen Gästen war für das Wachstum verantwortlich. Schleppender entwickelte sich hingegen das Wintergeschäft. Den Aktionären wird eine unveränderte Dividende von 1,80 CHF je Aktie zur Ausschüttung vorgeschlagen.

Den Gewinn steigerte die Jungfraubahn-Gruppe im Jahr 2012 um 2,2% auf 26,0 Mio CHF. Der Betriebsgewinn (EBIT) kletterte gar um 10% auf 34,1 Mio, teilt die Gruppe am Mittwoch mit. Der Betriebsertrag wuchs um 6,8% auf 157,9 Mio, was ebenfalls Rekord bedeutet.

Mit den vorgelegten Zahlen hat die Gesellschaft die Schätzungen der Analysten der Bank Vontobel übertroffen. Die Experten hatten mit einem Betriebsertrag von 154 Mio CHF, einem EBIT von 31,5 Mio und einem Reingewinn von 25,1 Mio gerechnet.

Besucherrekord auf dem Jungfraujoch
Bereits Mitte Februar vermeldete die Gruppe eine Steigerung des Verkehrsertrags um 4,4% auf 115,1 Mio CHF. Mit 833’000 Personen besuchten im Jahr 2012 so viele Besucher das Jungfraujoch, wie noch nie zuvor in der hundertjährigen Geschichte der Bahn. Die Verstärkung der globalen Marketingaktivitäten habe sich ausbezahlt, so die Meldung.

Weitere zusätzliche Gäste brachten die über 80 Aktivitäten, mit welchen im Jahr 2012 das Jubiläum gefeiert wurden. Zudem wurde der Stollen «Alpine Sensation» mit einer Investitionssumme von 18,4 Mio CHF eingeweiht. Der Betriebsaufwand stieg um 6,8% auf 97,3 Mio CHF. Dabei fiel der Personalaufwand mit 50,7 Mio um 4,5% höher aus und der sonstige betriebliche Aufwand erhöhte sich um 6,8% auf 40,5 Mio.

Schwierigkeiten im Wintergeschäft
Im Geschäftsfeld Wintersport gingen die Einnahmen um 0,5% auf 23,4 Mio CHF zurück. Grund für den Rückgang war der starke Franken, der einen Rückgang der Besucherzahlen aus dem europäischen Raum zur Folge hatte. Im Geschäftsfeld Erlebnisberge, das den Ausflugsverkehr auf den Harder Kulm, nach First und Winteregg-Mürren umfasst, registrierte die Jungfraubahn-Gruppe unterschiedliche Ergebnisse. Insgesamt erzielte sie im Jahr 2012 einen Verkehrsertrag von 8,5 Mio CHF, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 2,3% entspricht.

Zum Gesamtjahr 2013 werden in der heutigen Meldung keine Angaben gemacht. Im Februar wurde ein guter Start ins laufende Geschäftsjahr und ein anhaltend positiver Trend im wichtigen asiatischen Markt vermeldet. (awp/mc/pg)

Firmeninformationen bei monetas

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.