Kaba steigert Umsatz 2011/12 leicht

Riet Cadonau

Riet Cadonau, CEO der Kaba Holding.

Rümlang – Der Schliesstechnikkonzern Kaba hat im Geschäftsjahr 2011/12 (per 30.6.) einen leichten Umsatzanstieg verzeichnet. Während insbesondere der Bereich Access + Data Systems in den beiden Regionalgruppen zulegte, war das Geschäft bei Industrial Locks und Key Systems rückläufig. Das Unternehmen betrachtet die Konjunktur insgesamt als robust und hebt das Wachstumsziel leicht an.

Der Umsatz betrug 947,5 Mio CHF nach 945,2 Mio im vorangegangenen Geschäftsjahr. In Lokalwährungen gerechnet nahmen die Verkaufszahlen mit +6,2% deutlicher zu, wie Kaba am Montag mitteilte. Davon seien 2,6% auf organisches Wachstum und 3,6% auf Akquisitionseffekte zurückzuführen. Trotz einer Stabilisierung der Hauptwährungen USD und EUR gegenüber dem Schweizer Franken beeinflussten negative Währungseffekte den Umsatz um -5,6% oder 53,0 Mio.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen auf Stufe EBITDA übertraf mit 151,2 Mio CHF den Vorjahreswert um 0,3 Mio CHF und die Marge erreichte unverändert 16%. Das bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) wuchs ebenfalls leicht auf 120,1 Mio von 119,5 Mio CHF und die EBIT-Marge lag ebenfalls auf dem Vorjahreswert von 12,7%.

Vorjahresgewinn durch Verkauf Door Automation geprägt
Der Gewinn der fortgeführten Aktivitäten betrug 85,5 Mio CHF und der Konzerngewinn 88,3 Mio. Der Vorjahresgewinn von 221,6 Mio CHF war durch die Veräusserung des Segments Door Automation an die japanische Nabtesco Gruppe geprägt. Der vergleichbare Konzerngewinn betrug 54,3 Mio. Aus dem Verkauf der Division Door Automation hatte Kaba eine ausserordentlichen Veräusserungsgewinn in Höhe von CHF 167,3 Mio erzielt; einmalige Aufwendungen belasteten das Ergebnis mit 30,8 Mio.

Mit den Zahlen hat Kaba die Erwartungen der Analysten bei Umsatz und EBIT leicht verfehlt, beim Reingewinn jedoch übertroffen. Die Experten hatten einen Umsatz von 951,4 Mio CHF vorhergesagt, beim EBIT 122,1 Mio und beim Reingewinn 84,5 Mio.

Access + Data Systems mit Umsatzplus
Laut Kaba zeigten in der Division Access + Data Systems (ADS) die Wachstumsinitiativen gute Resultate. In der Region Europe, Middle East, Africa, Asia Pacific (EMEA/AP) wuchs der Umsatz um 5,1% auf 490,3 Mio und in der Region Americas um 3,4% auf 132,4 Mio. In Lokalwährungen sowie inklusive Akquisitionseffekten lagen die Verkaufszahlen um 10,3% bzw. 10,5% über dem Vorjahr. Während die EBITDA-Marge in EMEA/AP um rund einen Prozentpunkt auf 15% zulegte, sank sie in Americas leicht auf 22%.

Bei der Division Industrial Locks war der Umsatz um 4,2% auf 164,7 Mio CHF rückläufig. Die Division Key Systems habe erwartungsgemäss die Konjunkturabschwächung unter anderem in den südeuropäischen Ländern gespürt, wie Kaba weiter schreibt. Hier betrug der Umsatzrückgang 8,8% auf 181,0 Mio. In Lokalwährungen und inklusive Akquisitionseffekten betrug das Minus 1,4%

Jubiläumsdividende – Wachstumsprognose leicht angehoben
Der Verwaltungsrat schlägt eine Dividende von 9,00 CHF je Aktie vor. Darin sind 2,00 CHF als Jubiläumsdividende aufgrund des 150-jährigen Bestehens des Unternehmens enthalten. Im Vorjahr hatte Kaba wegen des ausserordentlich hohen Jahresergebnisses eine Ausschüttung von 14,00 CHF je Aktie vorgenommen.

Angesichts der robusten Marktentwicklung hebt Kaba die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 an und rechnet nun mit einem organischen Wachstum zwischen 1% und 2% (bisher 0% bis 1%). Die EBITDA-Marge wird zwischen 15,5% und 16,5% erwartet. Das Mittelfristziel wird von Kaba bestätigt. Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2014/2015 mit ein wiederum gutem Konjunkturumfeld und einem organischen Wachstum von 5% bis 6% und strebt eine EBITDA-Marge von 18% an. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.