Kaba und Dorma fusionieren Anfang September

Riet Cadonau

Kaba-CEO Riet Cadonau. (Foto: Kaba)

Rümlang – Kaba und die deutsche Dorma Gruppe können sich wie geplant und wie Ende April angekündigt zur dorma+kaba Holding zusammenschliessen. Die beiden Gesellschaften haben dazu nun vom deutschen Bundeskartellamt grünes Licht erhalten. Die zuständige Wettbewerbsbehörde habe die Fusion ohne Auflagen genehmigt, teilt Kaba am Freitagabend mit. Der Vollzug sei per 1. September geplant.

Damit entstehe eines der globalen Top-3-Unternehmen für Sicherheits- und Zutrittslösungen mit einem Umsatz von über 2 Mrd CHF und rund 16’000 Mitarbeitenden in mehr als 50 Ländern, schreibt Kaba weiter. Im Mai hatten bereits die Aktionäre die Transaktion durchgewinkt. Das neue Unternehmen wird seinen Sitz in Rümlang haben und an der Schweizer Börse SIX kotiert sein. Kaba-Chef Riet Cadonau ist als Unternehmenschef vorgesehen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.