Kantone wollen Impfkampagnen baldmöglichst beginnen

Impfen
(Foto: Pixabay)

Bern – Nach der raschen Impfzulassung überarbeiten die Kantone ihre Impfpläne. Die Zentralschweizer Kantone wollen noch vor Heiligabend mit Impfen beginnen. Für den Start stehen gesamtschweizerisch 107’000 Impfdosen zur Verfügung.

Der Kanton Luzern startet seine Kampagne am 23. Dezember. Laut Martin Pfister, Präsident der Zentralschweizer Gesundheitsdirektoren-Konferenz (ZGKD), wären die anderen Zentralschweizer Kantone grundsätzlich auch bereit auf diesen Termin und wollten sobald wie möglich mit Impfen beginnen. Allerdings müssten die nötigen Unterlagen zuerst vorliegen, so fehle etwa noch der Beipackzettel. Für Impfungen in Pflegeheimen müsse zudem oft das Einverständnis von Beiständen eingeholt werden. Für die Zentralschweiz dürften einige tausend Impfdosen bereit liegen. Priorität haben laut Pfister Altersheime und das Spitalpersonal.

„Kommende Woche“ will auch der Kanton Freiburg loslegen, wie Regierungspräsidentin Anne-Claude Demierre im Westschweizer Radio und Fernsehen RTS erklärte. Vorerst in den Altersheimen, am 15. Januar soll dann das erste öffentliche Impfzentrum den Betrieb aufnehmen.

Kantone Basel-Stadt und Wallis planen Start am 28. Dezember
Der Kanton Basel-Stadt beginnt seine Impfkampagne am 28. Dezember in einem Impfzentrum in der Messe Basel. Das selbe Datum hat laut Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten auch der Kanton Wallis ins Auge gefasst.

Der Kanton Tessin meldet den Impfstart am 4. Januar. Planung und Vorbereitung im Kanton Solothurn seien auf die Woche ab dem 4. Januar ausgerichtet, erklärte Andrea Affolter, die Medienbeauftragte des Regierungsrates, auf Anfrage.

„Kein Picknick“
Der Kanton Neuenburg hatte ebenfalls den 4. Januar im Visier, will aber den Start der Kampagne nun eventuell vorziehen. In jedem Fall stehe aber die Sicherheit zuoberst auf der Prioritätenliste, sagte Kantonsarzt Claude-François Robert gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. „Wir organisieren hier kein Picknick.“

Bern plant mit dem 11. Januar – Waadt will vorziehen
In den Kantonen Bern und Waadt geht es am 11. Januar los. Daran ändere sich trotz der raschen Zulassung des ersten Impfstoffes im Kanton Bern nichts, sagte Gundekar Giebel, Sprecher der Gesundheitsdirektion, auf Anfrage.

Die Waadt hingegen prüft am Montag, ob sie den Termin vorziehen kann und will. Der Kanton Genf will am Dienstag mitteilen, wann er seine Kampagne zu starten gedenkt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.