KOF erhöht BIP-Schätzungen für 2015 und 2016 leicht

Konjunktur Schweiz

Zürich – Die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich ist in Bezug auf ihre Wachstumserwartungen für die Schweiz etwas optimistischer geworden. Sie hat entsprechend in ihrer Sommerprognose 2015 die Schätzungen für das Wachstum des realen Bruttoinlandproduktes (BIP) im laufenden und im kommenden Jahr leicht erhöht. Neu rechnet sie für 2015 mit einem BIP-Wachstum von 0,4% (alt: +0,2%) und für 2016 mit einem Plus von 1,3% (+1,0%). Begründet wird die leichte Erhöhung mit dem etwas freundlicheren Umfeld in Europa.

Die KOF rechnet zwar weiterhin mit einer kurzen Rezession in der Schweiz, die aber in der zweiten Jahreshälfte überwunden sein werde, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Für dieses Jahr ergebe sich insgesamt aufgrund des starken Frankens und der verhältnismässig lauen weltweiten Konjunkturentwicklung nur ein tiefes BIP-Wachstum.

Erholung in der EU
Für Europa sehe die wirtschaftliche Lage dagegen besser aus, als es lange der Fall gewesen sei. Dies wiederum helfe in der mittleren Frist auch der Schweizer Volkswirtschaft und entsprechend dürfte das BIP-Wachstum 2016 wieder über 1% betragen. Die Arbeitslosigkeit, die traditionell der Konjunktur nachlaufe, dürfte vorerst zunehmen, während der Preisrückgang anhalte, heisst es.

Die KOF hatte ihre Prognosen nach dem SNB-Entscheid bzw. dem „Franken-Schock“ Ende Januar markant gesenkt und für 2015 – bei einer angenommenen Parität zwischen Euro und Franken – eine deutliche Rezession (BIP -0,5%O) und für 2016 ein Nullwachstum vorausgesagt. Ende März wurden die Prognosen dann aber – mit einem unterstellten Wechselkurs von 1,07 – wieder erhöht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.